wize.life
Neu hier? Jetzt kostenlos registrieren und mitmachen! Warum eigentlich?
Größter Rückruf der Welt gestartet - bereits elf Menschen tot

Größter Rückruf der Welt gestartet - bereits elf Menschen tot

News Team
04.05.2016, 11:55 Uhr
Beitrag von News Team

Eine Rückholaktion in diesem Maße gab es noch nie. Der japanische Zulieferer Takata ruft 35 bis 40 Millionen Airbags zurück. Das berichtet das "Wall Street Journal". Wegen einer defekten Aufblasvorrichtung starben weltweit mindestens elf Personen, Dutzende wurden verletzt.

Ein Fehler im Gasgenerator führt dazu, dass die Airbags platzen und heiße Metallteile den Fahrer oder Beifahrer verletzen oder gar töten. Das letzte Opfer war laut "Bild" die 17-jährige Huma H. aus Houston/Texas. Ein leichter Auffahrunfall endete für die Schülerin tödlich. Ein Metallgeschoss aus dem Airbag traf ihre Halsschlagader.

Takata kennt die Problematik seit 12 Jahren

Skandalös ist vor allem, dass Takata bereits seit 2004 weiß, dass es Probleme mit der Aufblasvorrichtung gibt. Seitdem wurden bereits 50 Millionen Airbags zurückgerufen.

Am härtesten traf es bislang Honda mit 2,2 Millionen betroffenen Fahrzeugen. Aber auch Volkswagen (680.000), Daimler (840.000), BMW (1,8 Mio), Audi (170.000), Mazda und General Motors verbauen die japanischen Airbags. Fahrzeughalten werden informiert, wenn ihr Fahrzeug betroffen sein sollte.

Takata bleibt stur

In den USA mussten bereits 24 Millionen Fahrzeuge zurück in die Werkstätten. Auf Anweisung der Behörden. Das japanische Unternehmen stufte die Airbags nicht als fehlerhaft ein. Diese Sturheit wird nun zum Boomerang.

Denn die US-Verkehrsaufsicht NHTSA will jetzt weiter 85 Millionen Takata-Airbags auf ihre Funktionalität überprüfen. Sollte Takata nicht beweisen können, dass die Luftkissen sicher sind, droht ein Rückruf von insgesamt 175 Millionen Airbags.

Autoindustrie auf Japaner angewiesen

Allerdings ist die Autoindustrie auf die Japaner angewiesen. Auto-Experte Stefan Bratzel von der Fachhochschule der Wirtschaft in Bergisch-Gladbach sagte gegenüber dem "Handelsblatt":

Zumindest kurzfristig wird man kaum auf Takata verzichten können.

Es könne kein anderer Hersteller kurzfristig und vor allem für die benötigte Menge an Airbags einspringen. Eine Umstellung würde Monate dauern.

Fan werden Rückruf

19 Kommentare

Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.
Bei dem Abgasskandal ist der Aufschrei riesig groß, hier drohen sogar zweistellige Milliardensummen an Strafen. Dabei geht es eigentlich "nur" um die Abgase. Man sollte das keinesfalls ungeschoren lassen da es eine Sauerei und Frechheit ist, die Behörden und den Endverbraucher auszutricksen, aber hier bei Takata und den unsicheren Airbags, wo es bereits schon mehrere Tote gegeben hat, da hört man nichts mehr. Schon komisch sowas, oder?
  • 14.05.2016, 17:57 Uhr
  • 0
Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.
Geld regiert die Welt, ansonsten wäre so etwas nicht möglich. Die Regierungen die davon Wissen halten den Mund und die Firma Takata hat die Autoindustrie durch ihre Größe in die Abhängigkeit gebracht. Bei so einer Verpflaechtung von Geld und Macht zählt ein Menschenleben nichts mehr. Aber wer Glaubt daran, dass der Verbraucher den Markt bestimmt? Ein Jahr lang keine Neuwagen mehr kaufen, in diesem Fall von allen Marken, weil die meisten davon betroffen sind und schon würde die Autoindustrie und ihre Zulieferer den Kunden mit anderen Augen sehen. Aber Fatasieren darf man ja wohl noch dürfen hier, oder!
  • 06.05.2016, 11:50 Uhr
  • 0
Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.
es ist doch eigentlich ungeheuerlich. da gibt es konferenzen, damit der klimaschutz auch funktionieren kann. da werden standards gesetzt und einige autobauer fangen an zu "bescheissen". sorry, ich kann da nur so drastisch sagen. sie besorgen sich vorteile gegenüber seriöseren herstellern, wenn es die überhaupt noch gibt. und es merkt keiner? und es weiss keiner etwas? das passiert einfach so? die hohen bosse kassieren maximalgehälter und wussten natürlich nichts. keiner steht zu seinem fehlverhalten. eine kleine kassiererin hat wegen cents ihren job verloren, aber in den chefetagen wird im höchsten masse getrixt...ausgetrixt und verharmlost.
  • 05.05.2016, 20:09 Uhr
  • 0
Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.
  • 04.05.2016, 16:47 Uhr
  • 0
Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.
Ich verstehe nur Bahnhofisch. HIV und Bananen? Ich bin einfach überfordert.
  • 04.05.2016, 16:36 Uhr
  • 0
Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.
...hier läuft was ganz falsch.....dennoch, HIV in Bananen ist Blödsinn, diese Meldung jagte schon einmal durch's Netz!
  • 04.05.2016, 16:24 Uhr
  • 1
Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.
Hä ...was hat das mit HIV und Bananen zu tun ?????????????
  • 04.05.2016, 16:07 Uhr
  • 1
Das habe ich mich gerade auch gefragt?
  • 04.05.2016, 16:13 Uhr
  • 0

Völlige Fehlfunktion!
  • 04.05.2016, 16:20 Uhr
  • 0
  • 04.05.2016, 16:24 Uhr
  • 1
Steht aber groß als Überschrift da. Habe mich auch gewundert, als dann auf einmal von Airbags die Rede ist. Na ja, man muss eh nicht alles verstehen und glauben was hier geschrieben wird
  • 04.05.2016, 16:25 Uhr
  • 1
So ist es, Gisela.
  • 04.05.2016, 16:25 Uhr
  • 0
na ja, dieses Laufband hat hier schon so manches unverständliche angezeigt
  • 04.05.2016, 16:28 Uhr
  • 1
Drum bin ich jetzt auch erst mal wieder weg.
Das Wetter ist einfach ZU schön und ich habe gleich noch einen Massage-Termin.
  • 04.05.2016, 16:29 Uhr
  • 1
geniesse beides! Tut auf alle Fälle gut und man kann schön entspannen!
  • 04.05.2016, 16:30 Uhr
  • 2
  • 04.05.2016, 16:31 Uhr
  • 0
Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.
mein Fahrzeug war auch dabei. besser es wird kontrolliert, denn wenn im Ernstfall was passiert ist der Schaden groß.
  • 04.05.2016, 16:05 Uhr
  • 0
Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.
Menschliche Fehler sind der Preis in unserer hochtechnisierten Welt, da stirbt auch manchmal der eine oder andere - schicksalhaft.

Andererseits hat unsere Technik schon Millionen von Menschen das Leben gerettet.
  • 04.05.2016, 15:44 Uhr
  • 1
Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.
wollen die Japaner auch nicht bei TTIP (oder der asiatischen Variante) unterschreiben
  • 04.05.2016, 15:40 Uhr
  • 0
Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.