wize.life
Neu hier? Jetzt kostenlos registrieren und mitmachen! Warum eigentlich?
Tankstellen-Formel geknackt - Um diese Uhrzeit zahlen Sie am wenigsten!

Tankstellen-Formel geknackt - Um diese Uhrzeit zahlen Sie am wenigsten!

News Team
11.04.2017, 16:20 Uhr
Beitrag von News Team

In einer aktuellen Studie wurde die gesammelten Daten des Bundeskartellamtes ausgewertet. Die Kartell-Forscher haben ganz klare Tipps, wo und wann Benzin am teuersten ist - und wo und wann man am günstigsten tankt!

Wie Bild berichtet, haben die Düsseldorfer Kartell-Forscher Justus Haucap, Ulrich Heimeshoff und Manuel Siekmann eine ganz einfache Formel gefunden, die sich jeder Autofahrer merken sollte:

1.) Benzin ist am billigsten um 20:00 Uhr
Dann steigen die Preise bis sie um Mitternacht am teuersten sind. Dann fallen die Preise wieder bis um 20:00 Uhr am Folgetag. Einzige Ausnahme: in der sogenannten Mittagsbeule um 12:00 Uhr ziehen die Preise kurz an, am Nachmittag fallen sie wieder.

2.) Freie Tankstellen sind günstiger als Marken-Tankstellen
Im Schnitt um 2,5 Cent/Liter. Am günstigsten sind Tankstellen, die zu Supermärkten oder Waschstraßen gehören. Bei ihnen ist Benzin im Schnitt um fünf Cent günstiger. Am meisten kostet Benzin bei Shell und Aral. Bei ihnen ist der Liter Benzin um 4 Cent teurer als der Durchschnitt.

3.) Konkurrenz ist gut für das Geschäft
Zumindest für den Kunden. Wo sich mehrere Tankstellen in der direkten Nachbarschaft befinden, sind die Preise allgemein niedriger. Den positivsten Einfluss haben die Supermarkt-Tankstellen. Solange sie geöffnet sind, sind auch die Preise der Marken-Tankstellen in der Nähe um 1 bis 2 Cent/Liter günstiger.

4.) Das weiß wirklich jeder
Wer bei Autobahn-Tankstellen kauft, zahlt drauf, tagsüber um 6 bis 7 Cent/Liter teurer, abends sogar 10 Cent/Liter. Weil die Benzinpreise in der Nacht auch in den Städten steigen, ist der Preisunterschied dann am geringsten.

Übrigens:

Die Preissprünge an Feiertagen wie Ostern betragen weniger, als man denkt. Laut den Daten des Bundeskartellamtes wird der Preis pro Liter nur um 1 bis 2 Cent teurer.

Lasst euch nicht verarschen: So spart ihr im Supermarkt richtig Geld


Mehr zum Thema

1 Kommentar

Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.
Übrigens:

Die Preissprünge an Feiertagen wie Ostern betragen weniger, als man denkt. Laut den Daten des Bundeskartellamtes wird der Preis pro Liter nur um 1 bis 2 Cent teurer.

Wollt ihr den Bürger eigentlich nur verarschen? Bei unseren Tankstellen ist der Preis von Gestern zu Heute um 10 Cent gestiegen. Für mich ist dieses Kartellamt ein Witz über den keiner lacht. Die sollen nur den Bürger ruhig halten mit ihren gefälschten Angaben. Um zu wissen das wir Täglich von allen möglichen Unternehmen und Institutionen beschissen werden brauche ich nicht diesen überteuerten Zirkus.
Dieses Placebo kostet uns nur Steuergelder.
  • 13.04.2017, 18:10 Uhr
  • 2
Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.