wize.life
Neu hier? Jetzt kostenlos registrieren und mitmachen! Warum eigentlich?
Hunderte Gaffer verfolgen Todeskampf von Kind (1) nach Unfall - einige filme ...

Hunderte Gaffer verfolgen Todeskampf von Kind (1) nach Unfall - einige filmen sogar

News Team
14.07.2017, 13:24 Uhr
Beitrag von News Team

Dramatischer Unfall in der Innenstadt von Hagen: Am frühen Donnerstagabend fuhr ein 34 Jahre alter Mann mit seinem Volvo von der Holzmüllerstraße in den Kreisel und verließ ihn in die Badstraße. Dabei kam er nach rechts von der Straße ab, geriet auf den Gehweg und prallte in eine Fußgängergruppe. Ein einjähriges Kind wurde lebensgefährlich verletzt, seine 21 Jahre alte Mutter erlitt einen Schock.

Wie die "Westfalenpost" berichtet, wurden die Arbeiten von Polizei und Rettungskräfte durch Hunderte Gaffer beeinträchtigt. Mit Handys filmten sie dem Bericht zufolge, wie Feuerwehrleute um das Leben des Mädchens kämpften. Manche Schaulustige ließen sich auch von den Absperrungen der Polizei nicht abhalten. Sie drängten trotz wiederholter Ermahnungen durch Polizisten zur Unfallstelle.

Nach medizinischer Versorgung durch einen Notarzt kam das Kind ins Krankenhaus, wo es an seinen schweren Verletzungen verstarb. Ein vierjähriges Kind wurde ebenfalls schwer verletzt, kam ins Krankenhaus, es besteht keine Lebensgefahr. Eine ältere Passantin trug leichte Verletzungen davon.

Die Staatsanwaltschaft und ein Sachverständiger haben die weiteren Ermittlungen übernommen. An der Unfallstelle landete ein Rettungshubschrauber, es kam in der Innenstadt zu erheblichen Beeinträchtigungen des Berufsverkehrs.

Auch am Freitagmorgen ist die Unfallursache weiter unklar. "Es gibt zur Stunde keine neuen Erkenntnisse", sagte ein Polizeisprecher.
_________

Vier Kinder tot, weil ein Fahrer ins Handy schaut: Unfall-Video soll Warnung für alle sein


Kommentare

Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.