wize.life
Neu hier? Jetzt kostenlos registrieren und mitmachen! Warum eigentlich?
Verbraucherzentrale Hamburg warnt: Fast nur Billigmilch im Kaffee

Verbraucherzentrale Hamburg warnt: Fast nur Billigmilch im Kaffee

News Team
09.06.2016, 14:57 Uhr
Beitrag von News Team

In Bäckereien, Kaffeebars und Cafés wird größtenteils billige Milch eingesetzt, obwohl der Durchschnittspreis für einen Milchkaffee mit 2,80 Euro pro Tasse sehr hoch ist. Zu diesem Ergebnis kommt die Verbraucherzentrale Hamburg, die in einem Marktcheck das Angebot bei insgesamt 23 Kaffeeanbietern überprüft hat.

In 19 Verkaufsstätten stand demnach konventionelle H-Milch in der Kaffee-Ecke. Die Produkte im Marktcheck stammten vor allem von Frischli (40 %), Muh (16 %), Arla Foodservice (8 %) und Milbona (4 %). Die billige Milch verwenden sowohl Bäckereien wie Dat Backhus oder Kamps als auch Kaffeebars wie Starbucks, World Coffee oder Balzac Coffee für die Zubereitung ihrer Kaffeegetränke. „Das ist kein gutes Signal mit Blick auf die aktuelle Milchkrise“, meint Silke Schwartau von der Verbraucherzentrale Hamburg. Viele Kaffeeanbieter unterstützten mit ihrem Einkaufsverhalten die Preisspirale nach unten.

Trotz der hohen Preise für Milchkaffee wurden in nur vier Verkaufsstätten Kaffeegetränke mit Biomilch angeboten und zwar bei Cuccis, im Mutterland, in der Bar Katze und beim Bio-Höfeladen Sülldorf. „Dabei macht Biomilch den Kaffee gar nicht so viel teurer. Höchstens 10 Cent pro Portion Milchkaffee müssen die Kaffeeanbieter mehr einkalkulieren. Billigmilch kostet sie rund 5 Cent pro Tasse, Biomilch hingegen 15 Cent“, rechnet Schwartau vor. Einen Zusammenhang zwischen der verwendeten Milch und dem Preis für das Kaffeegetränk konnten die Verbraucherschützer im Rahmen ihres Marktchecks nicht feststellen. Der Milchkaffee mit konventioneller Milch kostete ungefähr genauso viel wie der Milchkaffee mit Biomilch.

„Viele Kaffeetrinker wünschen sich angesichts der hohen Preise für Kaffeegetränke, dass die Gastronomie Biomilch für deren Zubereitung einsetzt und Verantwortung für eine nachhaltige Landwirtschaft und mehr Tierwohl übernimmt“, so Schwartau. Denn Biobauern müssten strengere Auflagen erfüllen und bekämen einen festen und fairen Preis für ihre Milch.

Eine ausführliche Auswertung des Marktchecks mit Fotos und Bewertungen zu den einzelnen Verkaufsstätten ist veröffentlicht auf der Internetseite der Verbraucherzentrale Hamburg unter www.vzhh.de.

Schwarzwälder Kirschtorte - Rezept, Zutaten, Backanleitung

Initialize ads

22 Kommentare

Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.
Oh Gott, was macht der Kaffee jetzt mit mir
  • 10.06.2016, 10:32 Uhr
  • 0
Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.
Ehrlich gesagt: die Verbraucherzentrale nervt. Man kann auch aus jeder Mücke einen Elefanten machen, und die ´tun das!
  • 10.06.2016, 10:16 Uhr
  • 1
Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.
Ich trinke meine Milchkaffee zu hause auf dem Balkon mit Milch vom Bauern meines Vertrauens.
  • 10.06.2016, 09:13 Uhr
  • 2
Selbst beim Bauer Deines Vertrauens bist Du dir
nicht zu 100 % sicher!
  • 10.06.2016, 09:26 Uhr
  • 1
wize.life-Nutzer,
das ist ja schrecklich.
Gibt es überhaupt noch etwas wo man sich sicher sein kann.
  • 10.06.2016, 09:31 Uhr
  • 0
Ich habe ebend Vertrauen zu ihm.
  • 10.06.2016, 09:31 Uhr
  • 1
Das Leben ist ganz schön gefährlich.
  • 10.06.2016, 09:32 Uhr
  • 1
............Juppy...
  • 10.06.2016, 10:00 Uhr
  • 1
Es ist tatsächlich schon vorgekommen, dass Landwirte
zugekaufte Milch als ihre eigene Milch weiter verkauft
haben! Ähnlich verhält es sich ja mit den Bioeiern.
Es werden täglich etwa 3 Mal so viel Bioeier verkauft,
als tatsächlich produziert werden! Zu den angeblich
deutschen Erdbeeren, die real aus Italien oder
Holland kommen, gab es vor Kurzen einen aussage-
kräftigen Bericht im Fernsehen!
  • 10.06.2016, 10:07 Uhr
  • 2
...............wer kauft in der "Frühe" ab 4.00Uhr oder so, beim Grosshandel ein ??? Vielleicht nicht grade Milch aber alle landwirtschaftlichen Produkte ? Für Markt und Hofladen?
  • 10.06.2016, 10:13 Uhr
  • 1
..........Grosshandel ist billiger als die Herstellung auf eigener Scholle!
  • 10.06.2016, 10:16 Uhr
  • 1
Dann fragt man sich "Weshalb hat der Großmarkt denn schon so FRÜH auf -der könnte doch auch später ÖFFNEN -aber da haben die Geschäfte ja auf !
und Verkaufen das was sie vom Großmarkt geholt haben !
  • 10.06.2016, 10:22 Uhr
  • 1
Gut -ist eben die ausnahme -und dein Empfinden
andere Fahren am WE bis zu 70 Km von Hof zu Hof um Bio zu kaufen -
Womöglich waren die 10Kg noch schön Eingepackt

Und hast du den Bauern mal darauf angesprochen
  • 10.06.2016, 10:34 Uhr
  • 0
Meine Eltern hatten selbst einen landwirtschaftlichen
Betrieb, in dem ich bis zu meinem 25. Lebensjahr mit half!
Wenn das alles raus käme, was in der Landwirtschaft
betrogen wird, würden viele sich wundern. Das, was
bekannt wird, ist nur die Spitze des Eisberges!
  • 10.06.2016, 10:38 Uhr
  • 0
Hans -"Das Leben ist ganz schön gefährlich. "
das war es schon immer ,nur heute wissen wir mehr und eher was wir nicht essen sollen

bei unseren Vorfahren gab es noch kein PC
  • 10.06.2016, 10:40 Uhr
  • 0
...........Juppy, es ist so leider... der EHRLICHE bleibt AUF DER STRECKE!!! Aber das Problem gibt es in allen Bereichen .
  • 10.06.2016, 10:42 Uhr
  • 2
AL Si -das war doch gut -und kann doch mal Passieren -oder
ist dir noch nie ein Maleur passiert !
  • 10.06.2016, 10:43 Uhr
  • 0
Und der Milchpreis, den die Bauern bekommen, ist
mit ca. 20 Cent total im Keller! Dabei kostet die Herstellung
mindestens 35 Cent!
  • 10.06.2016, 10:45 Uhr
  • 1
Jupp -1. es ist sehr gewagt was du da von dir gibst !
2. hast du und deine Familie ja gut mitgemacht
3. und Ehrlich wärt noch immer am Längsten :
  • 10.06.2016, 10:46 Uhr
  • 0
da gebe ich dir vollkommen Recht !

bei dem Preis lohnt sich kein Zukaufen !
  • 10.06.2016, 10:49 Uhr
  • 0
Ich habe schon 40 Jahre mit der Landwirtschaft
persönlich nichts mehr zu tun. Nur interessiere ich
mich etwas mehr dafür als z. B, für Politik!
  • 10.06.2016, 11:09 Uhr
  • 0
und was soll uns das sagen Jupp
vor 40 Jahren waren viele Bürger froh wenn sie beim Erzeuger kaufen konnten ! Witzbold
  • 10.06.2016, 12:02 Uhr
  • 0
Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.