wize.life
Neu hier? Jetzt kostenlos registrieren und mitmachen! Warum eigentlich?
In Gully gesaugt: Feuerwehrmann stirbt bei Rettungs-Einsatz - Spendenkonto f ...

In Gully gesaugt: Feuerwehrmann stirbt bei Rettungs-Einsatz - Spendenkonto für Familie!

News Team
09.06.2016, 15:02 Uhr
Beitrag von News Team

Der Feuerwehrmann Benjamin S. gab sein Leben im Hochwasser-Einsatz in Schwäbisch-Gmünd. Er wurde nur 38 Jahre alt.

Beim selbstlosen Versuch, einen Menschen aus einer überfluteten Unterführung zu retten, geriet er in den Sog eines Gullys. Es waren dramatische Szenen, die sich dort abspielten: Rund 30 Männer hatten versucht ein Seil zu halten, an dem sich Benjamin S. zur Unglücksstelle hangeln wollte. Doch die Urgewalt des Wassers war zu stark. „Hilfe, es zieht mich weg! Haltet mich“, rief S. Doch er wurde mitgerissen und kam zusammen mit dem Opfer, das er retten wollte, ums Leben. Erst am nächsten Tag konnten Kameraden die Leiche bergen, ohne ihr Leben ernsthaft in Gefahr zu bringen.

Besonders tragisch: Das Opfer, ein eher schlechter Schwimmer, hatte sich ohne Not in Gefahr begeben. Mit zwei andren Männern war der junge Mann zu einem liegengebliebenen Auto in der Unterführung geschwommen, um die Lage zu erkunden. Dort wurde er dann von dem extrem starken Gully-Sog erfasst.

Benjamin S. hinterlässt eine Ehefrau und drei Söhne.

Wir verneigen unser Haupt vor diesem Mann!

Sein Sohn hatte noch in der Nacht des tödlichen Unglücks auf Facebook gepostet:

Dieser Feuerwehrmann war mein Vater und er sollte als Held gefeiert werden.

Der junge Mann bedankte sich für die Anteilnahme und will nun dem Vorbild seines Vaters folgen und ebenso Feuerwehrmann werden: Sein Vater, Ausbilder in der Feuerwehr, werde seinen ersten Einsatz nun nicht mehr erleben. "Aber ich werde mein Dienst antreten und ihn mit Stolz erfüllen.“

Die Stadt Schwäbisch-Gmünd hat ein Spendenkonto für die Familie des Helden eingerichtet:

Kreissparkasse Ostalb

Kontoinhaber: Stadt Schwäbisch Gmünd (Feuerwehr)

IBAN: DE62 6145 0050 1000 9669 92

BIC: OASPDE6AXXX

unter Angabe des Spendenzwecks: „Notfallhilfe Familie“.

Das Kondolenzbuch für den verstorbenen Feuerwehrmann liegt von Samstag, 4. Juni, für zwei Wochen im Foyer des Rathauses (vor dem Bürgerbüro) für die Öffentlichkeit aus. Wer sich hier eintragen möchte, hat zu den üblichen Öffnungszeiten die Gelegenheit dazu.

Kommentare

Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.