wize.life
Neu hier? Jetzt kostenlos registrieren und mitmachen! Warum eigentlich?
Polizei verschwieg Flucht - Frauenmörder Sascha B. endlich gefasst!

Polizei verschwieg Flucht - Frauenmörder Sascha B. endlich gefasst!

News Team
20.06.2016, 12:26 Uhr
Beitrag von News Team

Seit dem 7. Juni lief Frauenmörder und Vergewaltiger Sascha B. frei herum. Er entkam seinen Begleitern auf einem Freigang. Sein Trick: Er bat die Betreuer vor der Tür zu warten, während er im Limburger Dom eine Messe besuchen wolle. Brav befolgte das Personal seine Bitte – und der verurteilte Mörder floh über einen Seitenausgang aus der Kirche. Jetzt konnte Sascha B. im Ausland gefasst werden!

Der Mörder und Vergewaltiger konnte am Dienstagmorgen in Brüssel durch belgische Einsatzkräfte festgenommen werden. Möglich wurde dies durch "umfangreiche nationale und internationale Fahndungsmaßnahmen".

Nachdem die Öffentlichkeitsfahndung in Deutschland zu keinem Erfolg geführt hatte, war es den Fahndern gelungen, die Spur des Flüchtigen von Deutschland über Belgien nach Frankreich, Spanien und wieder zurück nach Belgien zu verfolgen. Die Festnahme erfolgte in einem Brüsseler Stadtteil.


Die Behörden hatten zuerst entschieden, im Verborgenen mach dem Mann zu fahnden. Doch ein Bericht der „Bild“ wühlte jede Menge Staub auf, so dass die Polizei doch ein Foto zur öffentlichen Fahndung herausgab.

Die JVA Diez erklärt, dass "vollzugsöffnende Maßnahmen" zu dem lockeren Umgang mit dem Häftling geführt haben .

Der Chef des Gefängnisses, Josef Maldener, sagte weiter: "Er muss nicht permanent und lückenlos kontrolliert werden."

Nach Angaben der "Bild" hat der 47-jährige Mörder eine schlechte Sozial-Prognose hat, weshalb seine Freilassung seit zwei Jahren verschoben wurde.

Sascha Ball war 1990 wegen Mordes verurteilt worden, weil er Margot N. (46) umbrachte. Auch eine versuchte Vergewaltigung stellte das Gericht in diesem Fall fest.

Nach Angaben der „Bild“ hatte ein kurioser Grund eine frühe, sehr öffentliche Fahndung verhindert. Die Behörden fanden, der Entkommene habe ein „Allerweltsgesicht“. Deshalb gebe es zu viele, am Ende gar behindernde Hinweise.

Inzwischen gibt sich die Polizei offener. DerJustizminister sagte zu „Bild“: Es kursieren so viele alte Bilder, die nicht mehr das Aussehen wiedergeben, wie es heute ist. Das ist jetzt geändert, damit wenigstens ein aktuelles Bild in Umlauf kommt.“ Künftig will er nach Informationen der Zeitung schneller über solche Fälle informiert werden – und nicht erst nach Tagen.

Geheimwaffe gegen Zecken - So vertreiben Sie die Blutsauger ohne Chemie

Initialize ads
Mehr zum Thema

1 Kommentar

Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.
Wieso Freigang ? ein Mörder hat Freigang hat die Justiz noch immer noch nichts gelernt Mörder gehören in den Knast und sonst garnichts ich fass es nicht
  • 03.07.2016, 16:38 Uhr
  • 0
Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.