wize.life
Neu hier? Jetzt kostenlos registrieren und mitmachen! Warum eigentlich?
Durch diesen Fehler der Eltern werden Babys zu Trauma-Patienten

Durch diesen Fehler der Eltern werden Babys zu Trauma-Patienten

News Team
31.07.2016, 15:08 Uhr
Beitrag von News Team

Dieser Erziehungstipp verursacht bei Kindern schwerwiegende Folgen, die sich bis ins Erwachsenenalter auswirken. Diesen Fehler sollten Eltern unbedingt vermeiden!

Wie der Eltern-Ratgeber "Geborgen Wachsen" informiert, kann es dramatische Folgen haben, wenn Eltern ihre Kinder schreien lassen. Doch genau das fordert der Autor Dr. Richard Ferber. In dem Buch „Jedes Kind kann schlafen lernen“ wird seine Methode beschrieben, bei der Eltern eine gewisse Zeit nicht auf das Schreien der Babys reagieren sollen, um die Kinder so daran zu gewöhnen, alleine einzuschlafen.

Diese „Kontrollierte Schreienlassen“ oder auch Ferbern genannt, hat für die körperliche und seelische Entwicklung der Kinder unabsehbare Folgen. Das liegt vor allem daran, dass sie kein Zeitgefühl wie Erwachsene haben. Für sie ist nicht klar, wie lange sie ohne Hilfe bleiben müssen. Kind schreien, wenn sie hilflos sind und sich selbst nicht aus dieser Lage befreien können.

Bleibt Hilfe aus, hören Babys erst auf, wenn sie erschöpft oder resigniert sind. Langfristig werden die Kinder allgemein ängstlicher und anfälliger für Stress.

Welche Folgen hat das?


Bei Stress wird das Hormon Cortisol ausgeschüttet. Stresshormone (Glukokortikoide) sorgen dafür, dass Menschen in Extremsituationen instinktiv handeln können. Eiweiß und Fett werden abgebaut und Zucker neu gebildet, wodurch die Glukosekonzentration im Blut steigt. Daneben sorgen Hormone wie Adrenalin und Noradrelanin dafür, dass reflexhafte Bewegungen, die für Flucht oder Angriff nötig sind, verstärkt werden.

Treten diese Effekte bei dauerhaftem Stress, wie dem Schreien eines Babys auf, entwickeln sie eine destruktive Dynamik. Sie schwächen das Immunsystem und hemmen Lymphozyten und Phagozyten. Betroffene sind anfällig für Infekte und die Knochen dünnen aus (osteoprotischer Effekt). Geistig sind Konzentrationsstörungen die Folge. Durch Adrenalin sind keine komplexe Denkvorgänge möglich.

Im Zentralen Nervensystem kann es zur Potenzierung von Angst kommen. Betroffene Kinder leiden später häufig unter einen Grundspannung und sind leicht erregbar und nicht so lernfähig, wie andere. Unter dieser Belastung leidet auch das Wachstum. Das Immunsystem ist schneller angegriffen und die Kinder werden häufiger krank.

Eine Traumatisierung ist die Folge, die sich langfristig in diesen Leiden äußert:


  • Schlafprobleme
  • Lernprobleme
  • Angststörungen
  • Depressionen
  • Abhängigkeit
  • Probleme bei Bindungsbeziehungen

Wie soll man auf übermäßiges Schreien von Kindern reagieren?


Die beste Reaktion ist prompte und liebevolle Zuwendung. Nur so kann das Baby sich wieder stabilisieren. Durch die fürsorgliche Nähe wird das Kuschelhormon Oxytocin ausgeschüttet, das kurzfristig eine Senkung der Stresshormone bewirkt. Langfristig ist es der entscheidende Baustein, um Vertrauen aufbauen zu können.

Unterbleibt die Zuwendung, können schwerwiegende Folgen auftreten, die sich bis ins Erwachsenenleben auswirken.

Ein Hund hat geschafft, woran die Eltern dieses Kindes gescheitert sind

Initialize ads

2 Kommentare

Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.
DAS sollten sich Mama's & Papa's durchlesen, wir hier im SB sind ja mit dem Thema Baby durch ...
  • 01.08.2016, 06:55 Uhr
  • 0
Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.
Ein wunderbarer Beitrag,bitte mehr davon.
  • 01.08.2016, 06:45 Uhr
  • 0
Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.