wize.life
Neu hier? Jetzt kostenlos registrieren und mitmachen! Warum eigentlich?
Tollwut-Gefahr! Menschen von Füchsen an Zug-Haltestelle attackiert und gebis ...

Tollwut-Gefahr! Menschen von Füchsen an Zug-Haltestelle attackiert und gebissen

News Team
14.10.2016, 10:28 Uhr
Beitrag von News Team

In den vergangenen Tagen ereigneten sich in Dortmund-Marten in der Nähe der S-Bahn-Station Germania zwei Vorfälle, bei denen Menschen von einem Fuchs angegriffen bzw. gebissen wurden. Die Stadt Dortmund warnt daher vor bissigen Füchsen und fordert die Bevölkerung auf, nicht auf wilde Tiere zuzugehen oder zu versuchen, die Tiere zu streicheln.

Diese Tiere haben durch die Nähe zum Menschen und durch das Angebot von Futter die Scheu vor dem Menschen verloren und können auch aggressiv reagieren, wenn sie etwa überrascht oder in die Enge getrieben werden. Es ist ratsam, die Tiere bereits von fern durch lautes Klatschen oder Rufen zu vertreiben.

Derzeit werden Fallen aufgestellt, um die Tiere einzufangen. Sobald die Tiere eingefangen sind, sollen sie auf Tollwut untersucht werden. Ein Indiz von Tollwut ist, dass Tiere ihre natürliche Scheu verlieren und angreifen.

Mit fünf Monaten ausgesetzt: Dieses Kätzchen findet eine süße neue Familie

23 Kommentare

Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.
Hallo News Team .........

nu sollen es also Füchse sein
  • 14.10.2016, 13:40 Uhr
  • 1
Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.
Können froh sin das sie nicht in Indien am Bahnhof standen. Dort wärs evtl. ein Tiger gewesen....
  • 14.10.2016, 13:21 Uhr
  • 0
ja, so 2 oder 3 ....
  • 14.10.2016, 13:43 Uhr
  • 0
ja.
  • 14.10.2016, 13:58 Uhr
  • 1
Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.
hier in berlin haben viele füchse ihre scheu vorm menschen verloren, siehe hier: http://www.bz-berlin.de/berlin/marza...huh-fetisch

deutschland ist seit jahren tollwutfrei, vielleicht könnten die schreiberlinge mal nachdenken, ehe sie so ein gerücht in die welt setzen, damit nicht wieder die jagd nach den füchsen eröffnet wird
  • 14.10.2016, 13:04 Uhr
  • 4
es ist für sie viel leichter, sich in den städten zu ernähren, bei dem vielem was überall rum liegt, als mäuse usw. zu fangen. ein spaziergang und man ist satt.
aber wenn ich die überschrift in der laufleiste sehe, könnte ich
ich hab mal gegoogelt, wie, warum,was und ob eigentlich gebissen hat, ist noch unklar.
  • 14.10.2016, 13:22 Uhr
  • 1
hier in berlin ist vor 3 monaten eine strassenhündin aus rumänien entwischt, vor 2 wochen hat man sie gefunden, am anderen ende der stadt, sie hatte sich füchsen angeschlossen
tollwutarlarm gibt es, der finde bei einigen im kopf statt und äussert sich dann in wirren sätzen!
  • 14.10.2016, 13:37 Uhr
  • 1
Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.
Füchse sind inzwischen häufig in Städten mit Grünanlagen vorzufinden als sogenannte Kulturfolger. Ich habe im TV mal einen Bericht darüber gesehen.
http://www.derwesten.de/staedte/ober...255814.html
  • 14.10.2016, 12:49 Uhr
  • 0
Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.
Die Mensc hen nehmen den hiesigen Tieren immer mehr Lebensraum, dass diese sich dann den Menschen anpassen und auch in Städten leben - müssen - verdanken wir UNS selbst!
  • 14.10.2016, 12:47 Uhr
  • 9
Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.
Menschen attackieren Füchse im Wald.

http://images.google.de/imgres?imgur...NsQ9QEIWzAJ
  • 14.10.2016, 12:30 Uhr
  • 5
Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.
Und?
  • 14.10.2016, 12:21 Uhr
  • 1
Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.