wize.life
Neu hier? Jetzt kostenlos registrieren und mitmachen! Warum eigentlich?
Hinterläufe durch Giftköder gelähmt - In dieser Stadt treibt ein Serientäter ...

Hinterläufe durch Giftköder gelähmt - In dieser Stadt treibt ein Serientäter sein Unwesen

News Team
16.10.2016, 11:39 Uhr
Beitrag von News Team

Ein Hund fraß am vergangenen Wochenende von ausgelegten Giftködern. Danach erbrach er sich und seine Hinterläufe waren gelähmt. Wie inzwischen bekannt wurde, gab es bereits ähnliche Fälle.

Wie die Thüringer Allgemeine berichtet, wurden auf einem Gartengrundstück in der thüringischen Kreisstadt Sömmerda zwischen vergangenem Samstag und Sonntag zwei tote Hühner ausgelegt. Ein Hund, der von den Hühnern gegessen hatte, musste mit gelähmten Hinterläufen zum Tierarzt gebracht werden. Dieser äußerte den Verdacht, dass das Tier vermutlich einen Giftköder gefressen hat. Inzwischen hat die Polizei die toten Hühner sicher gestellt und ermittelt wegen eines Verstoßes gegen das Tierschutzgesetz.

Ein Hundebesitzer, der aus der Zeitung von den Giftködern in Sömmerda erfuhr, wandte sich am Mittwoch an die Polizei. Er berichtete, dass bereits im August und Anfang Oktober Unbekannte jeweils ein Huhn auf das betreffende Grundstück im Altstadtkern von Sömmerda deponiert hatten. Sein Hund habe Anfang Oktober mit dem abgelegten Huhn Kontakt gehabt und sich danach erbrochen. Zu einem Tierarzt sei er deswegen aber nicht gegangen.

Die Polizei geht davon aus, dass ein Zusammenhang zu dem anderen Vorfall in Sömmerda besteht. Zeugen können die Polizei unter dieser Nummer erreichen: 03634 3360

Letzte Reise: Familie ermöglichen sterbenskrankem Hund diese unvergesslichen Tage

1 Kommentar

Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.
Ich bin im Moment nur sprachlos, es ist erschreckend wozu Menschen immer wieder fähig sind
  • 16.10.2016, 12:51 Uhr
  • 0
Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.