wize.life
Neu hier? Jetzt kostenlos registrieren und mitmachen! Warum eigentlich?
Salmonellen-Alarm bei Aldi: Wurst-Rückruf ausgedehnt! Jetzt sind weitere Bun ...

Salmonellen-Alarm bei Aldi: Wurst-Rückruf ausgedehnt! Jetzt sind weitere Bundesländer betroffen

News Team
27.10.2016, 12:05 Uhr
Beitrag von News Team

Rückruf bei Aldi: Der Discounter fordert seine Kunden dazu auf, Schinkenwürstchen zurück in die Filialen zu bringen.

Es geht um dieses Produkt:

„Harzer Schinkenwürstchen, 350 g“

Lieferant: „Gmyrek Fleisch- und Wurstwaren GmbH & Co. KG“

Mindesthaltbarkeitsdatum: 07.11.2016

Der Kaufpreis wird zurückerstattet.

Im Rahmen von Eigenkontrollen wurden in einer Probe Salmonellen festgestellt.
Salmonellen können Magen-Darm-Erkrankungen wie z. B. Durchfall hervorrufen. Der Artikel sollte daher nicht mehr verzehrt werden.

Erst am Vortag musste Aldi ein anderes Produkt wegen Salmonellen zurückrufen

Im Sinne des vorbeugenden Verbraucherschutzes hat Aldi die „Harzer Schinkenwürstchen, 350 g“ des Lieferanten „Gmyrek Fleisch- und Wurstwaren GmbH & Co. KG“ mit dem o. g. Mindesthaltbarkeitsdatum aus dem Verkauf genommen. Andere Mindesthaltbarkeitsdaten dieses Artikels und andere Artikel des Lieferanten sind nicht betroffen.

Der Artikel ist ausschließlich in den Aldi-Gesellschaften Hann, Münden und Salzgitter in den Verkauf gelangt.

Betroffen sind neuen Behördenmeldungen zufolge die Bundesländer Nordrhein-Westfalen, Hessen, und Thüringen. Ausgedehnt wurde der Rückruf inzwischen auf Niedersachsen und Sachsen-Anhalt.


Erst am Vortag musste Aldi ein anderes Produkt wegen Salmonellen zurückrufen

Fan werden Rückruf

Wer weiß, was Kreide kann, führt ab sofort ein besseres Leben!

1 Kommentar

Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.
Schon wieder... wann hört das mal auf, Lebensmittel sollten kontrolliert werden vor der Auslieferung.. wo ist unsere Gesundheitsbehörede, wo sind die Auflagen für die Firmen, die eingehalten werden müssen.

Bei solchen Fällen sollten saftige Geldstrafen erteilt werden, so daß es den Firmen weh tut .. beim 2. mal Firma zu.... mal sehen ob man die Lebensmittel nicht kontrolliert wie es sein muß, das würde bei den Mitarbeiter schon beginnen, wenn sie wüßten bei schlampiger Arbeit kann man den Arbeitsplatz verlieren.
  • 27.10.2016, 12:14 Uhr
  • 0
Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.