wize.life
Neu hier? Jetzt kostenlos registrieren und mitmachen! Warum eigentlich?
Rückruf-Lawine: Nasentropfen, Salmonellen in Wurst, Eiern und Nüssen, Splitt ...

Rückruf-Lawine: Nasentropfen, Salmonellen in Wurst, Eiern und Nüssen, Splitter in Soße

News Team
01.11.2016, 15:15 Uhr
Beitrag von News Team

In den letzten Tagen häuften sich Rückrufe. In drei Fällen wurden Salmonellen gefunden, weshalb große Anbieter Waren zurückholen mussten. In einem weiteren Fall drohen Schnittverletzungen durch Glas im Essen. Die Rückrufe der Woche im Überblick:


Rückruf wegen Salmonellen bei EDEKA und REWE

Der Hersteller Brandlhof hat entschieden, Eier ab dem Mindesthaltbarkeitsdatum 10.11.2016 aus dem Verkauf zu nehmen. Betroffen sind Eier aus Bodenhaltung mit der Printnummer 2 DE 0916533 sowie Eier aus Freilandhaltung mit der Printnummer 1 DE 0916534. Weitere Artikel seien laut Unternehmen nicht betroffen.

Dieses Produkt ist betroffen:

Grund: Infektion mit Serovar S. Enteritidis!

Die Eier wurden nach Angaben der „Passauer Neuen Presse“ in Bayern und Baden-Württemberg bei Edeka- und Rewe-Märkten sowie im eigenen Hofladen verkauft.

Otriven-Nasentropfen für Kinder zurückgerufen

Novartis/GSK ruft auf Apothekenebene seine Otriven-Nasentropfen 0,025 %, 10 ml für Säuglinge und Kleinkinderzurück. Betroffen ist die Charge R00456A.

Im Rahmen der fortlaufenden Stabilitätsuntersuchungen wurde ein zu niedriger Gehalt beim Konservierungsmittel Benzalkoniumchlorid festgestellt. Der Hersteller Novartis Consumer Health weist darauf hin, dass weitere Chargen nicht betroffen sind.


Glassplitter in der Tomatensauce

Der Hersteller dennree ruft eine Tomatensauce auf Grund von gefährlichen Glassplittern zurück. Das Unternehmen kann nicht ausschließen, dass sich auch Splitter in anderen Gläsern befinden könnten und nimmt deshalb eine komplette Charge vom Markt.

Wenn Sie dieses Produkt gekauft haben, bringen Sie es bitte zu der Verkaufsstelle zurück! Bitte verzehren Sie nicht dessen Inhalt!


Es handelt sich um dieses Produkt:

dennree Tomatensauce Sugo Pronto

340 Gramm-Glas


Mindesthaltbarkeitsdatum 29.09.2020

Betroffen ist laut dem Unternehmen ausschließlich die Ware mit dem Mindesthaltbarkeitsdatum (MHD)
29.09.2020.

Salmonellenfund in Aldi-Wurst

Rückruf bei Aldi: Der Discounter fordert seine Kunden dazu auf, Schinkenwürstchen zurück in die Filialen zu bringen.

Es geht um dieses Produkt:

„Harzer Schinkenwürstchen, 350 g“

Lieferant: „Gmyrek Fleisch- und Wurstwaren GmbH & Co. KG“

Mindesthaltbarkeitsdatum: 07.11.2016

Der Kaufpreis wird zurückerstattet.

Im Rahmen von Eigenkontrollen wurden in einer Probe Salmonellen festgestellt.
Salmonellen können Magen-Darm-Erkrankungen wie z. B. Durchfall hervorrufen. Der Artikel sollte daher nicht mehr verzehrt werden.


Rückruf von Aldi-Haselnüssen wegen Salmonellenfund

Der Discounter bittet seine Kunden den Artikel in die Filialen zurückzubringen.

Der Kaufpreis wird selbstverständlich zurückerstattet.

Gemahlene Haselnusskerne, 200 g“ des Lieferanten „Heinrich Brüning GmbH“ mit den Mindesthaltbarkeitsdaten 01.08.2017 und 02.08.2017

Im Rahmen von Kontrollen durch Aldi wurden in einer Probe „Gemahlene Haselnusskerne, 200 g“ Salmonellen festgestellt.

Salmonellen können Magen-Darm-Erkrankungen wie z. B. Durchfall hervorrufen. Der o. g. Artikel sollte daher nicht mehr verzehrt bzw. verwendet werden.

Der Artikel ist ausschließlich in Teilen der Bundesländer Hamburg, Niedersachsen, Nordrhein-Westfalen, Sachsen-Anhalt, Schleswig-Holstein und Thüringen in den Verkauf gelangt.

Im Sinne des vorbeugenden Verbraucherschutzes haben wir den Artikel „Gemahlene Haselnusskerne, 200 g“ des Lieferanten „Heinrich Brüning GmbH“ mit den o. g. Mindesthaltbarkeitsdaten aus dem Verkauf genommen.

Mehr zum Thema

Kommentare

Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.