wize.life
Neu hier? Jetzt kostenlos registrieren und mitmachen! Warum eigentlich?
Nebel und Glatteis - In diesen Gegenden wird es richtig gefährlich für alle  ...

Nebel und Glatteis - In diesen Gegenden wird es richtig gefährlich für alle Autofahrer

News Team
15.11.2016, 16:59 Uhr
Beitrag von News Team

Im östlichen Mittelgebirgsraum örtlich Glatteisregen (anfangs eng begrenzt Unwetter). Auf einigen höheren Berglagen Nebel, in Gipfellagen Sturmböen. In der Nacht in den südöstlichen Mittelgebirgen leichter Frost mit weiterer Glättegefahr, auch durch Glatteis.

Entwicklung der WETTER- und WARNLAGE für die nächsten 24 Stunden bis Mittwoch, 16.11.2016, 16:00 Uhr:

Eine Warmfront zieht vom Nordwesten allmählich weiter ostsüdostwärts. Die mit ihr verbundenen Niederschläge können teils als gefrierender Sprühregen fallen und für Glatteis sorgen.

Heute Nachmittag und am Abend kommt es in den östlichen und südöstlichen Mittelgebirgen weiterhin zu gefrierendem Regen mit Glatteisbildung. In den übrigen Regionen des Südens ist nur aufgrund des Temperaturniveaus nur noch ganz vereinzelt mit Glatteis zu rechnen, vor allem in windgeschützten Lagen, in denen sich noch Kaltluft hält. In den Kamm- und Gipfellagen der Mittelgebirge gibt es stürmische Böen, vereinzelt auch Sturmböen (Bft. 9) aus Südwest, auf exponierten Gipfeln sind schwere Sturmböen (Bft. 10) nicht ausgeschlossen. In einzelne Hochlagen tritt Nebel durch aufliegende Wolken auf.

In der Nacht zum Mittwoch fällt vor allem in der Mitte und im Süden zeitweise Regen, wobei anfangs in den ostbayerischen Mittelgebirgen vereinzelt noch Glatteis auftreten kann. Im Westen ist der Regen teils länger anhaltend und mitunter kräftig. Der Wind nimmt in den Niederungen etwas ab. Auf den Bergen weht er aber weiterhin lebhaft aus Südwest bis West mit stürmischen Böen oder Sturmböen in den Kamm- und Gipfellagen und vereinzelten schweren Sturmböen auf exponierten Gipfeln. Leichten Frost dürfte es allerhöchstens noch in geschützten Tälern der östlichen und südöstlichen Mittelgebirge und der Alpen geben.

Am Mittwochvormittag fällt vor allem in der Mitte und im Süden zeitweise Regen. Glättegefahr besteht dann nicht mehr. Im Nordwesten und Westen frischt der Wind auf, so dass neben höheren Berggipfeln dann auch für die Nordseeküste und die westlichen Mittelgebirgslagen Windwarnungen erforderlich werden.


Aktuell sind folgende Warnungen in Kraft:

FROST: Im südöstlichen Mittelgebirgsraum aktuell und auch in der kommenden Nacht leichter Frost, wobei die Temperaturen in der Nacht kaum zurückgehen.

GLÄTTE/GLATTEIS (teils Unwetter): In den östlichen und südöstlichen Mittelgebirgen örtlich gefrierender Sprühregen, dabei eng begrenzt auch Unwetter.

VORABINFORMATION GLATTEIS: Im Erzgebirge weiterhin Gefahr von Unwetter durch Glatteis.

WIND: Auf höheren Berggipfeln Sturmböen bis Bft 9 (um 85 km/h).

NEBEL: In einigen Mittelgebirgslagen Nebel mit Sichtweiten unter 150 Meter.

(Quelle: DWD)

Diese Pinkelpause endet im Fiasko

Kommentare

Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.