wize.life
Neu hier? Jetzt kostenlos registrieren und mitmachen! Warum eigentlich?
14 Millionen betroffen - Bei Aldi und Lidl ändert sich etwas Entscheidendes!

14 Millionen betroffen - Bei Aldi und Lidl ändert sich etwas Entscheidendes!

News Team
28.02.2017, 11:24 Uhr
Beitrag von News Team

Wie gestern bekannt wurde, haben sich die beiden großen deutschen Discounter Aldi und Lidl "ab sofort" eine wichtige Neuerung einzuführen. Nach Presse-Informationen sind davon 14 Millionen Deutsche betroffen.

Nach einem Bericht von Heise.de kann man ab sofort an den Kassen von Aldi und Lidl kontaktlos zahlen.

Das bedeutet, dass Zahlungen bis 25 Euro einfach dadurch abgebucht werden, dass man seine Bank-Karte an ein entsprechendes Terminal hält.

Eine Eingabe des PINs ist nicht mehr nötig.

Das NFC-Bezahlsystem ((Near Field Communication) "Girocard kontaktlos" ist Lidl "ab sofort“ in allen 3200 Filialen verfügbar. Bei Aldi Süd und Nord läuft aktuell noch der Testbetrieb, im Laufe des März soll es flächendeckend eingeführt werden. Die Tankstellenkette Esso soll noch im ersten Quartal 2017 auch zu den Akzeptanzstellen gehören. Den neuen Service können dann ca. 14 Millionen Kunden von Volksbanken und Sparkassen nutzen, die bereits Girokarten haben, die "Girocard kontaktlos“ unterstützen. Bis Jahresende 2017 sollen weitere 20 Millionen NFC-Karten an Kunden ausgegeben werden.

Wie sicher ist das NFC-Bezahlsystem?


Die Abbuchung von NFC-Karten ist auf 25 Euro pro Vorgang begrenzt. Außerdem gibt es ein tägliches Limit von 100 Euro. Ab dann kann wieder nur mit PIN-Eingabe gezahlt werden. Dasselbe gilt, wenn drei unverifizierte Zahlungen nacheinander erfolgen. Bei der vierten Zahlung erfolgt dann wieder eine Abfrage. Eine Zufällige Abbuchung ist ausgeschlossen, wie eine Sprecherin der Deutschen Kreditwirtschaft erklärte. Zahlungen könnten nur an zugelassen Händlerterminals ausgelöst werden, bei denen es "eine klare und nachvollziehbare Zuordnung zu einem der Bank bekannten Händlerkonto gibt".

Einige Daten der Bank-Karten können allerdings mit einem NFC-fähigem Smartphone und einer entsprechenden App ausgelesen werden:

  • PAN (Primary Account Number)
  • Kontonummer
  • Kurzbankleitzahl
  • Gültigkeit der Karte

Diese Daten genügen aber nicht, um Abbuchungen oder Überweisungen zu tätigen. Wer sich vor Ausspähung schützen möchte, kann die Karte durch eine entsprechende Hülle schützen - oder die NFC-Funktion am Geldautomaten ausschalten.

Lasst euch nicht verarschen: So spart ihr im Supermarkt richtig Geld


2 Kommentare

Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.
Wenn wir zu Aldi oder Lidl zum einkaufen gehen, kommen wir nicht mit 25 Euro aus allso wem nützt so ein bezahlsytem
  • 28.02.2017, 13:58 Uhr
  • 1
Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.
Meine Devise : Nur Bares, ist Wahres ...
  • 28.02.2017, 11:32 Uhr
  • 2
Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.