wize.life
Neu hier? Jetzt kostenlos registrieren und mitmachen! Warum eigentlich?
Weibliche Intuition zum Umweltschutz!

Weibliche Intuition zum Umweltschutz!

06.08.2017, 08:41 Uhr
Beitrag von wize.life-Nutzer

Neulich kam Martin mit ernster Mine nach Hause, wo ihn bereits die liebevolle Försterin sehnsüchtig erwartete.

"Ist etwas passiert, Martin?" fragte sie besorgt.
"Ja, es gibt Probleme im Wald!"
"Ist es wieder der Borkenkäfer?"
"Ja, Liebes, der Borkenkäfer macht Sorge!"

Die Försterin ging ins Haus und packte die fertigen Urlaubskoffer wieder aus!

"Was tust du, Liebes?"
"Martin, wenn der Borkenkäfer Sorge macht, können wir doch nicht in Urlaub fliegen!"

So hat die liebevolle Försterin unbewusst das Richtige getan, denn mit einem Urlaubsflug richtet man an Umwelt- und Mitmenschen enormen Schaden an. Auch an den belasteten Böden hat der Flugverkehr wohl seinen Anteil, hat das Projekt #CIRRUS 2009 europaweit zahlreiche Schadstoffe und auch Säueren im Flugzeugabgas und den Kondensstreifen gefunden.

Allerdings warnte das Umweltbundesamt erst 2016:

"Zu Beginn der Urlaubszeit mahnen das Umweltbundesamt und Naturschützer die Bürger, auf Flugreisen möglichst zu verzichten."

Leider blieb die über dpa verbreitete Warnung ungehört, im Gegenteil, die Menschen stürmen Flugzeuge und Schiffe, als ob sie wüssten, dass es bald "kein Morgen" mehr gibt!

Eine Hitzewelle, die mitunter als "höllisch" beschrieben wird, hat Südeuropa im Griff: Luzifer - Nomen est Omen?

Aktuelle Meldung dazu:
Bei Temperaturen über 40 Grad ächzen die Menschen, Stromleitungen kommen an ihre Grenzen, und Wälder brennen lichterloh. Wirkliche Abkühlung ist dort nicht in Sicht - während in Deutschland die Temperaturen in den kommenden Tagen kräftig purzeln.

1 Kommentar

Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.
Leider werden in Deutschland nicht alle umweltschädlichen Verkehrsmittel entsprechend der von ihnen ausgehenden Umweltbelastung gleich behandelt. Jetzt wird gerade - sicher nicht ganz zu unrecht - der Dieselantrieb "in die Pfanne gehauen". Leider aber ohne eine ehrliche Schadstoffbilanz des Elektroantriebs auf den Tisch zu legen.
  • 06.08.2017, 09:01 Uhr
  • 0
Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.