wize.life
Neu hier? Jetzt kostenlos registrieren und mitmachen! Warum eigentlich?
Entführter Paul - Was das SEK sah, belastet den Täter schwer

Entführter Paul - Was das SEK sah, belastet den Täter schwer

News Team
28.06.2016, 10:10 Uhr
Beitrag von News Team

Als das SEK die Wohnung des mutmaßlichen Kinderschänders Werner C. in Düsseldorf stürmte,
lag dieser offenbar gerade mit dem kleinen Paul nackt im Bett. Das berichtet die "Bild"-Zeitung.

Der 12-Jährige hatte den 35-jährigen Hilfskoch beim Online-Spiel "Minecraft" kennengelernt. Paul hatte im Internet geschrieben, dass er jeden Tag bis zu fünf Stunden spiele und jemanden zum Reden suche.

W. soll den Schüler aus dem schweizerischen Gunzgen daraufhin angelockt, in seiner Düsseldorfer Wohnung eine Woche lang gefangen gehalten und missbraucht haben.

Paul hatte Verschwinden angekündigt

Wie genau Paul nach Düsseldorf gelangte, ist noch unklar. Laut Polizei soll der Junge sein Verschwinden wochenlang geplant haben und sogar eine Strichlichte bis zum 18. Juni geführt haben. Das hatten auch seine Mitschüler ausgesagt.

Die Polizei kam schließlich mit Hilfe von Pauls Computer auf die Fährte des Kinderschänders, der am Montag ins Gefängnis gebracht wurde. Der 35-Jährige wollte sich bislang nicht zur Tat äußern. Gegen ihn wird auch wegen des Besitzes von Kinderpornos ermittelt.

Häufig Kinderbesuch

Wie Nachbarn berichten, waren des Öfteren Kinder in der Wohung des Hilfskochs. Auf seiner eigenen Homepage bot W. Eltern seine Hilfe als Kinderbetreuer an. Laut "Bild" heißt es dort: "Auf Ihr Kind aufpassen oder Hausaufgaben machen."

Der kleine Paul ist derweil zurück bei seinen Eltern. Er sei "äußerlich unverletzt" und werde nun von Ärzten und Psychologen betreut.

Kommentare

Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.