wize.life
Neu hier? Jetzt kostenlos registrieren und mitmachen! Warum eigentlich?
Höchststrafe gefordert! Kindermörder Silvio S. hofft auf ein "lebenswertes L ...

Höchststrafe gefordert! Kindermörder Silvio S. hofft auf ein "lebenswertes Leben" nach dem Knast

News Team
18.07.2016, 17:17 Uhr
Beitrag von News Team

Der zehnte Tag endet mit einem Blick in die Psyche des mutmaßlichen Kindermörders Silvio S. Ihm wird vorgeworfen Elias und Mohammed missbraucht und getötet zu haben.

Als der Gutachter vor Gericht in Berlin spricht wird klar, dass Silvio S. ein komplexbehafteter Mensch ist, dem es an Selbstvertauen fehlt. „Er traue sich nicht, mit anderen Menschen zusammen zu sein, hätte gern einen echten Freund, Sehnsucht nach Frau und Kindern, aber noch nie Sex gehabt“, berichtet der Psychologe über den Angeklagten wie die B.Z. Berlin in einem News-Ticker berichtet.

http://www.bz-berlin.de/tatort/mensc...chuldfaehig


Silvio S. sieht sich demnach selbst als schwachen Menschen, dem es an Durchsetzungsvermögen fehlt. Die Einsamkeit habe ihn angeblich getrieben, die Kinder mitzunehmen, berichtet die B.Z. aus dem Gerichtssaal.

Silvo S. machte klar, dass er die Strafe verbüßen will und danach, wie er sagt, „ein lebenswertes Leben mit Geld, Frau, Haus und Auto“ führen wolle.

S. bezeichnet sich selbst als dummen Menschen, der nichts gut könne.

Im Gericht hielt er sich Unterlagen vors Gesicht, um auf Fotos nicht erkannt zu werden.

Die Staatsanwaltschaft forderte die Höchsstrafe für den 33-Jährigen. Das berichtete FOCUS Online.

Es sei erwiesen, dass der Wachmann aus Brandenburg im vergangenen Jahr den sechsjährigen Elias und den vierjährigen Mohamed entführt, schwer missbraucht und umgebracht habe, schreibt das Portal über das Plädoyer der Ankläger. Man müsse sich vor Augen halten, welche Todesängste die Opfer erlebt hätten, sagte der Staatsanwalt dem Bericht zufolge. Elias habe erlebt, wie ein "freundlicher Onkel" zur "Bestie in Menschengestalt" geworden sei.

Die Staatsaanwaltschaft ist sich sicher:

Er hätte nicht aufgehört

Die Ankläger fordern die Feststellung einer besonderen Schwere der Schuld, damit eine Freilassung von Silvio S. nach Absitzen der Strafe deutlich erschwert wird.

42 Kommentare

Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.
na ja er wird jetzt im gefängnis sicher freunde finden, dort wird er auch seinen sex haben, oder soll man sagen die anderen ?
wegsperren und schlüssel weg werfen
  • 18.07.2016, 21:35 Uhr
  • 1
Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.
er ist kein mensch ,sondern eine bestie und so soll er auch verurteilt werden.
  • 18.07.2016, 21:31 Uhr
  • 2
Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.
"S. bezeichnet sich selbst als dummen Menschen, der nichts gut könne."
Das Gegenteil hat er bewiesen.
Er ist krank und Hilfe gibt es überall. Man muss sich nur VORHER darum kümmern.
Jetzt soll er verkümmern.
  • 18.07.2016, 21:23 Uhr
  • 0
...mit Hyänen in Käfig eingesperrt, die ihm die selbe Angst einjagen den er den kleinen Kindern angetan hat. Justiz hat mit ihm Mitleid. Das Prinzip "Täter-Opfer" ist pro Forma auf Opferseite. Unlogisch liebe direkt Betroffene Eltern und alle lebenslang in Tragödie geworfene Menschen, die nicht nur ein Kind verloren haben, sondern ist das eine mögliche Generationen Verlust entstanden. Nach welche Kriterium ist ein Saat als "sicher Land" Land zu gelten. "Weiße Ring" ist eine Art Trost für zahlreiche Opfer. Wann wird sich eine Verantwortliche Behörde für solche Zuständen Muhe in diesen Richtung für ernste Probleme interessiert? Millionen Euro werden für Kosten die Mörder verursachen und nach Motiv suchen. Allein der Prinzip "Aussage gegen Aussage" ist ein Beweis, das Justiz den Täter gegen Opfer bevorzugt.
  • 19.07.2016, 00:36 Uhr
  • 0
Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.
Tzzzzzzzz.....sowas noch mal rauslassen...
  • 18.07.2016, 20:49 Uhr
  • 1
Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.
Eine Blöde, die den heiraten würde, findet sich bestimmt. Haus und Auto eher unwahrscheinlich
  • 18.07.2016, 20:41 Uhr
  • 4
Ulla s, Auto, haus bringt sie mit dummen weiber.
  • 18.07.2016, 21:25 Uhr
  • 1
den lassen die nicht mehr raus, hoffe ich
  • 18.07.2016, 21:36 Uhr
  • 1
Siegfried h, hoffentlich ,diesem mann kann keiner helfen ,er würde weiter machen.
  • 18.07.2016, 21:40 Uhr
  • 1
Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.
Für ihn war das offensichtlich nur ein dummer Jungenstreich. Träumen darf jeder, aber was er sich wünscht, muss man sich erarbeiten und da kann man nicht vorher mal zwei Kinder töten. So wird das nix. Das geht nie wieder gut zu machen - nie!
  • 18.07.2016, 20:40 Uhr
  • 2
Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.
Mein Mitleid hält sich in Grenzen
  • 18.07.2016, 20:39 Uhr
  • 4
Meins auch!!!!!! Äußerst eng gesteckte Grenzen!
  • 18.07.2016, 20:43 Uhr
  • 1
Jeder, aus den Bereichen Justiz und Psychiatrie, der die Entlassung eines solchen Täters aus der Haft oder Psychiatrie befürwortet, sollte gezwungen sein, diesen für ein Jahr zur Beaufsichtigung seiner Kinder bei sich aufzunehmen.
Ich denke, es gäbe keine Befürworter mehr!
  • 18.07.2016, 21:31 Uhr
  • 3
Ich denke, da wird die sogenannte "Schwere der Schuld" greifen und der Täter wird niemals mehr auf freien Fuß kommen.
  • 18.07.2016, 21:33 Uhr
  • 2
.. dein Wort in Gottes Ohr, wie man so schön sagt...
  • 18.07.2016, 21:59 Uhr
  • 3

Du hast Recht, manche Richter tun sich mt der „B.S.d.S.“ sehr schwer, weshalb die Staatsanwälte solche Urteile in der Regel auch anfechten.
  • 18.07.2016, 23:01 Uhr
  • 2
er hat jetzt eine "Stipendium" für Weiterbildung in "Knast-Uni". Er wird von Justiz geschützt von Mitinsassen. Möge Gott, er bestraft sich mit Suizid, oder kommt Drakula im Schlaf.
  • 19.07.2016, 00:52 Uhr
  • 0
Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.
Das hat er sich selbst verbaut!
  • 18.07.2016, 19:56 Uhr
  • 2
Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.
Und er soll zurechnungsfähig sein ?! Never !
  • 18.07.2016, 19:55 Uhr
  • 1
Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.
Er hat zwei junge Leben sinnlos qualvoll zerstört,da bin ich fassungslos über soviel Dreistigkeit..der darf nie wieder das Licht der Sonne sehen,,,,von draußen........
  • 18.07.2016, 19:46 Uhr
  • 5
Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.