wize.life
Neu hier? Jetzt kostenlos registrieren und mitmachen! Warum eigentlich?
Familienvater (34) im Urlaub spurlos verschwunden - die Familie hat einen sc ...

Familienvater (34) im Urlaub spurlos verschwunden - die Familie hat einen schlimmen Verdacht

News Team
28.08.2016, 11:17 Uhr
Beitrag von News Team

Der Bielefelder Ingenieur Sergej Enns machte mit seiner Frau Inna und den beiden Kindern (2 und 9 Jahre) Urlaub auf der griechischen Insel Rhodos. Was als Sommermärchen begann, endete für die Familie in einem Albtraum. Denn am Tag der Abreise, dem 21. August, verschwand der 34-Jährige spurlos.

Die Familie sollte um 9 Uhr vom Hotel "Mitsis Grand" abgeholt und zum Flughafen gebracht werden. Gegen 7 Uhr machte sich Sergej auf den Weg zum Meer, um Steine und Muscheln, die seine Kinder gesammelt hatten, zurück an den Strand zu bringen. Er kam nie zurück.

Kontakt zu Dealern?

Laut "Bild" wollen Zeugen den Vermissten mit Dealern gesehen haben. "Er soll wie unter Drogen gesetzt gewirkt haben", sagte die Schwester des Vermissten, Natalie E.

Ehefrau Inna und das Hotelpersonal suchten das komplette Areal ab - ohne Erfolg. Die Frau brachte daraufhin die gemeinsamen Kinder zurück nach Deutschland und machte sich mit Schwägerin Natalie und vier weiteren Freunden wieder auf den Weg nach Rhodos, um Sergej zu suchen.


Sergej braucht dringend Medikamente

Die Familie bangt um das Leben des 34-Jährigen. Denn der zweifache Vater leidet an einer Stoffwechselkrankheit und ist auf Medikamente angewiesen.

Weil Sergej sowohl die deutsche als auch die russische Staatsbürgerschaft besitzt, wurden die Behörden beider Länder informiert. Doch die Familie fühlt sich allein gelassen. "Die Polizei ist unterbesetzt und lässt uns im Stich", sagte Natalie E. der "Lippischen Landes-Zeitung".

Suche mit Flugblätter und Plakaten

Doch Inna und Natalie geben nicht auf. Gemeinsam mit Freunden verteilen sie Flugblätter auf Rhodos und hängen Suchplakate auf.

Mittlerweile hat sich auch die Hilfsorganisation "omnibus.gr" eingeschaltet und eine Vermisstenmeldung veröffentlicht. Daraufhin habe sich ein Bürger einer Nachbarinsel gemeldet, der Sergej gesehen haben will. "Da Sergej Enns allerdings weder Personalausweis noch Bargeld bei sich hatte, halten wir die Aussage für sehr unwahrscheinlich", so ein Sprecher.

Wer hat Sergej Enns gesehen oder verdächtige Beobachtungen gemacht? Die Polizei tappt völlig im Dunklen und ist auf Hinweise angewiesen.

Vermisstenbeschreibung:

  • Sergej Enns, 34 Jahre
  • Trug ein rotes T-Shirt, Shorts und Turnschuhe
  • Hatte sein Handy bei sich, das mittlerweile ausgeschaltet ist
  • Hatte weder Geld noch Papiere bei sich

Hinweise nimmt jede Polizeidienstelle oder die Organisation "omnibus.gr" unter der E-Mail info@omnibus.gr oder von Griechenland aus unter der Hotline 801-700-7707 entgegen.

Anita (16) überwindet ihre Angst vor Tieren, um diese Hündin vor dem sicheren Tod zu retten

Initialize ads

2 Kommentare

Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.
Arme Familie ,Ich hoffe sie finden ihn .
  • 28.08.2016, 22:50 Uhr
  • 1
Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.
Sehr dubios! Ich wünsche der Familie, dass der Mann und Vater
gefunden wird.
  • 28.08.2016, 13:33 Uhr
  • 1
Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.