wize.life
Neu hier? Jetzt kostenlos registrieren und mitmachen! Warum eigentlich?
Umzingelt, bestohlen, geschlagen, begrapscht: Männer-Mob attackiert Frauen i ...

Umzingelt, bestohlen, geschlagen, begrapscht: Männer-Mob attackiert Frauen in Innenstadt

News Team
04.09.2016, 09:58 Uhr
Beitrag von News Team

Sie umzingelten ihre ahnungslosen Opfer - Bei dem Festival "Essen.ORIGINAL" am Freitagabend (den 2. September), an dem etwa 20.000 Besucher teilnahmen, kam es in den Nachtstunden zu mehreren sexuellen Übergriffen auf Frauen. Neben Eigentums- und Körperverletzungsdelikten zeigten Frauen auch vier Sexualstraftaten an. Insgesamt ermitteln die Beamten in etwa einem Dutzend Fälle.


Update: Im Anschluss an den 2. Veranstaltungstag Essen.ORIGINAL (Samstag 3.9.) in der Essener Innenstadt, bearbeitet die Ermittlungskommission der Kriminalpolizei weitere Straftaten.

Etliche stark alkoholisierte Jugendliche und junge Erwachsene mussten von den Sanitätsdiensten bis in die frühen Morgenstunden versorgt werden. 26 Strafanzeigen wegen Körperverletzungen, Trickdiebstählen und Verstößen gegen das Waffengesetz gingen bei der Polizei ein. Darunter auch sechs Anzeigen wegen möglicher sexueller Belästigungen und Beleidigungen auf sexueller Basis.

Vier Tatverdächtige nahmen die Beamten in der Nacht fest. Zwei der Männer (19+30 Jahre) sollen eine 37-jährige Frau gegen Mitternacht sexuell beleidigt haben. Polizisten der Kölner Einsatzhundertschaft nahmen die Tatverdächtigen, wenig später, am Hauptbahnhof fest.

Kurz zuvor, gegen 23:50 Uhr, wurde eine 18-jährige Frau am Kennedyplatz sexuell belästigt. Die Menschenmenge vor der dortigen Bühne ausnutzend, näherten sich zwei Männer der jungen Frau und berührten sie unsittlich. Essener Zivilfahnder, die den Vorfall aus der Nähe beobachten konnten, überwältigten die 18- und 25 Jahre alten Männer, trotz Gegenwehr. Die vier vorläufig festgenommenen Männer kamen nach den Vorfällen in Polizeigewahrsam und werden im Laufe des heutigen Tages von Beamten der Ermittlungskommission zu den Tatverwürfen befragt.

Die Polizei zeigt auch am Sonntagnachmittag verstärkt Präsenz in der Essener Innenstadt.
Dazu Polizeipräsident Frank Richter." Wir lassen die jüngsten Vorfälle in die Beurteilung des Einsatzes einfließen. In enger Absprache mit der Stadt als Veranstalter reagieren wir angepasst."

Erstmeldung: Nach heutigen Vernehmungen konnten die Ermittlungen zu einer Straftat mit vermutetem sexuellem Hintergrund bereits beendet werden. Die beiden kurzzeitig festgenommenen Jugendlichen (beide 16 Jahre alt) wurden wieder entlassen. Ein strafbarer Vorwurf ließ sich nicht erhärten. Auch ein festgenommene 46-Jähriger konnte wieder entlassen werden. Gegen ihn wird wegen Beleidigung auf sexueller Grundlage ermittelt.

Frauen sollen umzingelt worden sein

Die Ermittler konzentrieren sich jetzt auf einen Vorfall an der Marktkirche/ Am Porscheplatz. Hier sollen etwa vier bis sechs Männer gegen 22 Uhr (Freitag, 2. September) zwei junge Frauen (17, 18) zunächst eingekreist, angetanzt und dabei auch sexuell genötigt haben. Möglicherweise konnten Besucher wichtige Beobachtungen machen, die der Kriminalpolizei bei der Aufklärung helfen können.

Auch aus anderen Bereichen der Fußgängerzonen erhielt die Polizei Hinweise auf verdächtige Situationen. Augenscheinlich nordafrikanische Männer "tanzten" bzw. näherten sich ahnungslosen Besuchern. Zwischen 22 - 4 Uhr (2./3. Sept.) fielen die Männer auf, die in unterschiedlichen Besetzungen vermutlich als Taschendiebe unterwegs waren und dazu den körperlichen Kontakt suchten.

Unter der Rufnummer 0201-829-8404 können jederzeit Informationen an die Polizei gegeben werden. Auch über die sozialen Medien (Facebook und Twitter) wird das Polizeipräsidium weiter informieren.

Die Polizei Essen wird am Wochenende nach eigenen Angaben - mit einem hohen Anteil ziviler und uniformierter Polizisten - deutlich sichtbar in der Innenstadt präsent sein.

Zeugen können ihren Beobachtungen schildern oder relevante Fotos zur Verfügung stellen. Im Notfall kann die Polizei auch unter der Nummer 110 alarmiert werden.

--------------------------------------------------------------------------------------------------------------

Am Montag, 29. August drohte ein männlicher Anrufer in der Zeit zwischen 18 und 21.35 Uhr sechs Mal an, dass in Heilbronn am Kiliansplatz, im Hauptbahnhof, auf der Theresienwiese und am Ende irgendwo in Heilbronn eine Bombe "losgehen" soll.

WER ERKENNT SEINE STIMME?

Hinweise gehen an die Kriminalpolizei Heilbronn, Telefon 07131 104-4444.

Initialize ads
Mehr zum Thema

Kommentare

Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.