wize.life
Neu hier? Jetzt kostenlos registrieren und mitmachen! Warum eigentlich?
Knöllchen-Streit eskaliert: Vater und Söhne verletzen 10 Polizisten mit Wage ...

Knöllchen-Streit eskaliert: Vater und Söhne verletzen 10 Polizisten mit Wagenkreuz

News Team
13.11.2016, 12:50 Uhr
Beitrag von News Team

Der Versuch eines Mitarbeiters des Dürener Ordungsamtes, einen Parkverstoß zu ahnden, führte am Samstag zu einem größeren Polizeieinsatz, in dessen Verlauf mehrere Polizeibeamte zum Teil so schwer verletzt wurden, dass sie in die umliegenden Krankenhäuser gebracht werden mussten.

Gegen 12:30 Uhr sollte auf der Scharnhorststraße ein Parkverstoß geahndet werden. Der Fahrzeughalter, der dies bemerkte, kam zusammen mit mehreren Unterstützern auf die Straße und bedrohte den städtischen Bediensteten, der daraufhin die Polizei um Hilfe rief. Die Angreifer sollen laut Er mit einem Wagenkreuz und anderen Gegenständen bewaffnet gewesen sein.

Rohe Gewalt gegen die Polizei


Die Beamten waren am Einsatzort roher Gewalt und Aggression ausgesetzt. Umgehend nach ihrem Eintreffen entwickelte sich eine körperliche Auseinandersetzung zwischen dem Fahrzeughalter, unterstützt von seinen Söhnen, und der Polizei. Nach Hinzuziehung von Verstärkungskräften konnten zwei der Angreifer festgenommen werden.

Bei den Festgenommenen handelt es sich um deutsche Staatsbürger, 46 und 27 Jahre alt, mit türkischem Migrationshintergrund aus Düren. Ein im Verlauf der sich anschließenden Fahndungsmaßnahmen festgenommenes 25-jähriges weiteres Familienmitglied wurde zwischenzeitlich wieder entlassen, da sich eine mögliche Tatbeteiligung nicht erhärtete.

Zehn verletzte Polizisten


Insgesamt wurden zehn Polizeibeamtinnen bzw. -beamte verletzt. Einer von ihnen trug derart schwere Verletzungen davon, dass er stationär in einem Krankenhaus aufgenommen werden musste.

Gegen 23:40 Uhr wurde eine Wohnung in Düren durch ein Spezialeinsatzkommando nach weiteren Tatverdächtigen und Beweismitteln mit richterlichem Beschluss durchsucht. Dort konnte ein weiteres Familienmitglied vorläufig festgenommen werden. Die weiteren Fahndungsmaßnahmen und Ermittlungen dauern an.

Zeugenaufruf der Polizei


Zeugen, die das Geschehen auf der Scharnhorststraße beobachtet haben, und Hinweise zu dem Vorfall oder den beteiligten Personen geben können, werden gebeten, sich bei der Leitstelle der Polizei in Düren unter der Telefonnummer 02421 949-6425 zu melden.

Insbesondere der Fahrradfahrer, der sich in unmittelbarer Nähe zum Tatgeschehen aufhielt, wird gebeten, sich mit der Polizei in Verbindung zu setzen.

Sie nistet sich in unseren Betten ein, frisst Hautschuppen und hinterlässt Kot

8 Kommentare

Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.
nach meiner meinung beinhaltet die Kfz.-Steuer die parkgebühr. wenn das nicht so ist,sollte man sofort den vertrieb von Kfz. einfach einstellen,da es uns ja eh zu gut geht und wir zu wenig arbeitslose haben.blumenkübel statt parkplätze dann bleiben die arbeiter von der Arbeit
  • 13.11.2016, 22:54 Uhr
  • 1
Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.
tut mir leid daß ich nicht dazu-kam,hätte nähmlich das rad kreuz noch mit einer wirkungsvollen verlängerug verbessert
  • 13.11.2016, 22:30 Uhr
  • 1
Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.
Nun es war doch bestimmt nur ein Einzelfall mit einer schlechten Kindheit.....
  • 13.11.2016, 20:45 Uhr
  • 0
Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.
Unsere türkischen Freunde wehren sich gegen die unberechenbare Polizei von NRW. Da wird Hannelore Kraft wohl anordnen müssen daß nur noch Leute mit deutschem Hintergrund Bussgelder bezahlen müssen.
  • 13.11.2016, 17:27 Uhr
  • 1
Laut Bericht siehe oben war es ein deutscher Vater mit seinem türkischen Sohn oder?
  • 13.11.2016, 20:47 Uhr
  • 0
Bei den RTL Nachrichten wurde gesagt deutsche Staatsbürger mit türkischer Herkunft.
  • 14.11.2016, 16:01 Uhr
  • 0
Außerdem gibt es seit Beginn der großen Koalition ein Gesetz das beide Staatsbürgerschaften erlaubt. Das wurde damals still und heimlich von der SPD durchgesetzt."Wir müssen unsere türkischen Freunde doch integrieren!"
  • 14.11.2016, 16:09 Uhr
  • 0
Für mich ist es erst mal egal, Starftat ist Straftat egal welcher Nation. Integration ist eine freiwillige Sache und hat mit Willen zu tun. Wenn manchen unsere Polizisten zu extrem sind der kann ja gerne sich mal im Ausland mit der Polizei anlegen, dann zeigt sich wie "extrem" die Deutsche Polizei ist! Denke in der Türkei nur als Beispiel zieht man die extrem kurze Lunte wenn man sich da anlegt
  • 14.11.2016, 17:16 Uhr
  • 0
Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.