wize.life
Neu hier? Jetzt kostenlos registrieren und mitmachen! Warum eigentlich?
Hilflosem Opfer Schädel gebrochen: Weil ihre Fotos überall waren, stellten s ...

Hilflosem Opfer Schädel gebrochen: Weil ihre Fotos überall waren, stellten sich die U-Bahn-Schläger

News Team
31.12.2016, 10:41 Uhr
Beitrag von News Team

Fahndungserfolg! Weil sich ihre Fotos massenhaft in den Medien und auf Facebook verteilten, wurde der Druck für die U-Bahn-Schläger zu groß.

Die Veröffentlichung von Bildern zu der gefährlichen Körperverletzung im U-Bahnhof Schlesisches Tor in Kreuzberg führte dazu, dass sich bereits am 23. Dezember 2016 ein 25-jähriger Mann bei der Kriminalpolizei stellte. Das teilten die Beamten jetzt mit.

Im Beisein seines Anwaltes gab er an, einer der Gesuchten zu sein. Auch sein mutmaßlicher Mittäter, ein 26 Jahre alter Mann, konnte nun ermittelt werden. Er wurde am 29. Dezember zu den Vorwürfen vernommen.

Mit der Veröffentlichung von Fotos aus einer Überwachungskamera bat die Polizei um Mithilfe bei der Identifizierung der Täter. Auf den Bildern sind zwei Männer abgebildet, die am Samstag, den 9. Mai 2015, gegen 7.40 Uhr im U-Bahnhof Schlesisches Tor in Kreuzberg einen 24-jährigen Mann nach bisherigen Ermittlungen grundlos attackiert und dabei schwer verletzt haben. Zunächst schlug einer der Unbekannten dem jungen Mann mit der Faust ins Gesicht, so dass dieser bewusstlos zu Boden ging. Anschließend trat der Mittäter dem am Boden liegenden Opfer zwei Mal gezielt ins Gesicht. Der 24-Jährige erlitt eine Schädelfraktur und wurde stationär in einem Krankenhaus behandelt.

Hinweise nimmt die Kriminalpolizei der Direktion 5, Dir 5 K 3, in der Friesenstraße 16 in 10965 Berlin-Kreuzberg unter der Telefonnummer (030) 4664 – 57 11 00 oder jede andere Polizeidienststelle entgegen.

Er wurde angeschossen: Kater "Frog" sucht ein Zuhause

Mehr zum Thema

Kommentare

Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.