wize.life
Neu hier? Jetzt kostenlos registrieren und mitmachen! Warum eigentlich?
Vor den Augen eines Mädchens: Paar gibt sich Oral-Sex in der S-Bahn hin

Vor den Augen eines Mädchens: Paar gibt sich Oral-Sex in der S-Bahn hin

News Team
23.11.2016, 09:50 Uhr
Beitrag von News Team

Am 20.11.2016 gegen 18.00 Uhr wurde die Einsatzzentrale der Bundespolizeiinspektion Hamburg durch Zeugen über ein Pärchen in einer S-Bahn informiert, das dort Sex hatte.

Eine Jugendliche (14) beobachtete in einer fahrenden S-Bahn der Linie S-1 zwischen den Stationen Hauptbahnhof und Altona eine Frau, die offensichtlich einen Mann oral befriedigte.

Die Jugendliche teilte ihrer Mutter, die sich auch in der S-Bahn befand, ihre Beobachtung mit. Umgehend wurde die Bundespolizei telefonisch informiert. Eine Streife der Bundespolizei konnte das Pärchen beim Halt der S-Bahn im Bahnhof Altona fassen.

Das Pärchen (m.56, w.34) war offensichtlich stark alkoholisiert und war vor Ort nicht kooperativ. Der Mann wollte sich nicht gegenüber den eingesetzten Polizeibeamten ausweisen. Er wurde dem Bundespolizeirevier im Bahnhof zugeführt.

Bei der Durchsuchung der Kleidung konnte ein Dokument zur Feststellung der Personalien aufgefunden werden. Ein durchgeführter Atemalkoholtest ergab einen Wert von 2,74 Promille. Bei seiner Partnerin konnte kein Atemalkoholtest durchgeführt werden.

Gegen beide Personen wurde ein Strafverfahren (Verdacht auf Erregung eines öffentlichen Ärgernisses) eingeleitet.

Das Pärchen wurde nach Abschluss der bundespolizeilichen Maßnahmen wieder laufen gelassen.

Diese Typen zertrümmerten den Schädel eines Berlin-Touristen (24) - Helft, sie zu finden!

1 Kommentar

Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.
wer am 09.Mai 2015 weggesehen hat oder nichts gesehen haben wollte , wird sich wohl kaum nach eineinhalb Jahren an den Vorfall erinnern , geschweige denn detaillierte Angaben machen können . Es ist jedoch traurig wie wenig Zivilcourage in unserer immer anonymeren Gesellschaft in der Weggucken dem Helfen vorgezogen wird herrscht . Es hätten mit Sicherheit einige Personen eingreifen und helfen können , aber warum , es betrifft ja nicht mich .......
  • 23.11.2016, 10:34 Uhr
  • 0
Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.