wize.life
Neu hier? Jetzt kostenlos registrieren und mitmachen! Warum eigentlich?
Harte Kritik am Rechtssystem: Fall des Blutschleifers von Hameln zeigt Versa ...

Harte Kritik am Rechtssystem: Fall des Blutschleifers von Hameln zeigt Versagen unserer Richter

News Team
23.11.2016, 10:59 Uhr
Beitrag von News Team

Trotz langer Gewaltkarriere hat kein Richter den Blutschleifer von Hameln weggesperrt.

Es war eine unfassbar grausame Tat, eine Strafaktion, die das ganze Land mitbekommen sollte: Nurretin B. (35), Deutscher mit kurdischen Wurzeln, schleifte am Sonntag die Mutter (28) seines Sohnes (2) an einem Seil mit dem Auto durch Hameln. Die Frau erlitt schwerste Verletzungen, liegt im Koma und kämpft um ihr Leben.

Es handelt sich wohl um eine Beziehungstat. Das Opfer Kader K. hatte sich von Nurretin B. getrennt und Unterhalt von ihm gefordert. Doch B. weigert sich, nach Angaben der „Bild“ drohte er Kaders Familie: „Ich bringe euch alle um.“

Nurretin B. gilt als polizeibekannt. Der Vorsitzende der Polizeigewerkschaft, Rainer Wendt kritisierte in der „Passauer Neuen Presse“, dass der Täter trotz seiner langen Gewaltkarriere nicht in den Knast musste. Das Opfer soll ihn wegen der Drohungen außerdem kurz vor der Tat angezeigt haben. Niemand intervenierte entschieden.

Der Mann sei immer wieder mit Straftaten aufgefallen, aber dennoch nicht im Gefängnis gewesen, bemängelt Rainer Wendt, der generell Ausbildung und Berufung von Richtern in Deutschland infrage stellt. „Die volle Härte des Gesetzes heißt heute oft, wir stellen von Straftätern die Personalien fest, und Richter lassen sie wieder frei.“

Die Familie von Kader K. fordert die „Höchststrafe für den Täter“, wie sie in „Bild“ klarmacht. Doch Polizeigewerkschafter Wendt hat daran seine Zweifel: „Es wird sich ein Richter finden, der ihm auch jetzt wieder eine positive Sozialprognose geben wird.“

3 Kommentare

Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.
Wie konnte sich ein mehrfacher Gewalttäter die deutsche Staatsbürgerschaft erschleichen? Welche Politiker und/oder Richter ("im Namen des Volkes" - ist denen überhaupt bewußt, in welchem Namen sie zu urteilen haben?) tragen dafür die Verantwortung?
  • 24.11.2016, 10:20 Uhr
  • 0
Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.
Unsere Richter versagen/ versagten nicht nur in Hameln ....
  • 23.11.2016, 14:35 Uhr
  • 0
Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.
Warum heißt es immer Deutscher mit Syrischen/Kurdischen usw. Wurzeln. Schreibt doch bitte Kurde mit deutschem Pass. Denn diese gewalttätigen und Frauen verachtenden Typen werden sich in Deutschland nie integrieren und somit auch nie Deutsche sein.
  • 23.11.2016, 14:07 Uhr
  • 2
Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.