wize.life
Neu hier? Jetzt kostenlos registrieren und mitmachen! Warum eigentlich?
Einbrecher werden bald härter bestraft

Einbrecher werden bald härter bestraft

News Team
30.11.2016, 15:47 Uhr
Beitrag von News Team

Einbrecher sollen in Zukunft härter bestraft werden. Darauf haben sich die Innenminister der Länder bei einer Konferenz in Saarbrücken geeinigt. Zudem sollen die Länder besser zusammenarbeiten. Das berichtet die „Bild“-Zeitung.

Bisher galt für die Täter der Tatbestand des minderschweren Wohnungseinbruchs. Das bedeutet eine Freiheitsstrafe von nur drei Monaten. Laut Innenminister Thomas de Maizière soll sich das nun ändern. Der Minister wünscht sich höhere Strafen von bis zu ein Jahr.

De Maizière will auch eine nachträgliche Ortung von Tätern über ihre Handydaten. Nach der aktuellen Rechtslage ist das aber bei Wohnungseinbruch nicht zulässig.

Mangelnde Zusammenarbeit


Der „Wohnungseinbruchdiebstahl“ zählte zuletzt auf 167.136 Fälle. Das ist ein Anstieg von 9, 9 Prozent. Dabei arbeite die Polizei der Länder bei der Suche nach den Tätern nur schlecht zusammen.

Die Täter gehören in Teilen zur organisierten Kriminalität. Sie stammen vor allem aus dem Kaukasus, Balkanraum oder Nordafrika. Auch die Russen-Mafia hat ihre Finger im Spiel: Sie engagiert Verbrecher in Georgien und schickt sie nach Deutschland. Die Täter beantragen hier Asyl, den die Behörden aber ablehnen. In der Zeit des Asylverfahren – meist bis zu zwölf Monate – führen die Rekrutierten die Verbrechen aus.

Sie spähen ihre Opfer aus und schlagen brutal zu – Polizei fahndet nach diesem Quartett

Mehr zum Thema

Kommentare

Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.