wize.life
Neu hier? Jetzt kostenlos registrieren und mitmachen! Warum eigentlich?
Polizei stellt brutalen-Kiosk-Killer in seiner Wohnung

Polizei stellt brutalen-Kiosk-Killer in seiner Wohnung

News Team
21.12.2016, 12:26 Uhr
Beitrag von News Team

Update:


  • Die Wiesbadener Polizei hat in der Nacht zum 23. Dezember den mit Haftbefehl gesuchten 25-jährigen Tatverdächtigen festgenommen.
  • Die Maßnahme erfolgte gegen 23.40 Uhr vor der Wohnung des Mannes, wobei dieser keinen Widerstand leistete.

Bei den sich anschließenden Ermittlungen stellten die Kriminalbeamten auch die mutmaßlich Tatwaffe sicher. Die Hintergründe, die zu der Tat geführt haben sind noch nicht abschließend geklärt. Der Beschuldigte wird im Laufe des Tages dem Haftrichter vorgeführt. Über das Ergebnis wird der Polizeiführer vom Dienst beim Polizeipräsidium Westhessen im Laufe des Tages informieren.

Es war ein brutaler Mord, der sich in einem Kiosk in Wiesbaden-Biebrich ereignete. Der Täter hat die 59-jährige Kiosk-Betreiberin erschossen. Zwei Verwandte der Frau wurden zudem schwer verletzt.

Danach fahndete die Polizei mit einem Phantombild nach dem Täter - eines mit Mütze, eines ohne.

Bei den Verletzten handelt es sich um den 63-jährigen Ehemann der Frau, sowie um den 21-jährigen Neffen. Die Spurensicherung am Tatort hat ergeben, dass der Täter von einer Schusswaffe Gebrauch gemacht hatte.

Getroffen wurde dabei nach Informationen der „Bild“-Zeitung auch der Dynamo-Dresden-Profi Marc Wachs (21) und seinen Onkel (63) Bodo.

Der Fußballer und auch sein Onkel sind außer Lebensgefahr.

Oberstaatsaatsanwalt Oliver Kuhn sagte dem Blatt dazu: „Der Neffe wurde in den Hals geschossen, er wurde notoperiert, ist außer Lebensgefahr. Sein Onkel hat eine Verletzung am Rücken, es noch nicht klar, was für eine Verletzung er hat. Er wurde ebenfalls notoperiert."

Wir danken den Ermittlern für ihren Einsatz und gratulieren zum Fahndungserfolg!

Als ihr Opfer aus der U-Bahn ausstieg, schlugen sie es von hinten nieder

Mehr zum Thema

1 Kommentar

Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.
Oh Mann - jeden Tag eine neue Hiobsbotschaft.......
Kann man sich noch ungestraft auf die Straße trauen
Vermutlich nicht ... oder man muss mehr Augen hinten haben, als vorne ...
  • 21.12.2016, 13:07 Uhr
  • 0
Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.