wize.life
Neu hier? Jetzt kostenlos registrieren und mitmachen! Warum eigentlich?
Sex-Attacke auf Weihnachtsmarkt - Täter schlug und spuckte um sich!

Sex-Attacke auf Weihnachtsmarkt - Täter schlug und spuckte um sich!

News Team
25.12.2016, 09:31 Uhr
Beitrag von News Team

Schwerte (ots) - Schwerte, Im Reiche des Wassers, nicht öffentlicher Weihnachtsmarkt 24.12.2016, 14.00 -15:00 Uhr

Im o.a. Zeitraum fand an der Tatörtlichkeit eine Feier auf einem nicht öffentlichem Weihnachtsmarkt statt. Während der Feierlichkeiten schlug ein stark alkoholisierter, 21-jähriger Schwerter, der Geschädigten mit der Hand auf das Gesäß. Im Verlaufe der daraus resultierenden Streitigkeiten, schlug der Beschuldigte einem weiterem Geschädigtem mit der Faust ins Gesicht.

Der Beschuldigte wurde zur Verhinderung weiterer Straftaten und zur Durchsetzung eines Platzverweises in Gewahrsam genommen. Dieser Maßnahme widersetzte sich der Beschuldigte durch aktives Sperren. Fortlaufend wurden die Beamten durch den Beschuldigten beleidigt. Des Weiteren versuchte er, einem Beamten mit dem Kopf ins Gesicht zu schlagen. Im Streifenwagen spuckte der B. um sich. Im Polizeigewahrsam wurden die Beamten weiterhin beleidigt. Die Ingewahrsamnahme wurde durch den Bereitschaftsdienst des AG Schwerte bestätigt.

Die eingesetzten Beamten wurden während der Maßnahme durch eine Gruppe von ca. 20 alkoholisierten "Heranwachsenden" massiv gestört und beleidigt. U.a. wurden die Beamten eingekreist. Nur durch den Einsatz des Reizstoffsprühgerätes konnte die Maßnahme durchgeführt werden. Der Streifenwagen wurde von außen mehrfach bespuckt.

Da aus der Gruppe heraus mit weitern Straftaten zu Rechnen war, wurden weitere Polizeikräfte angefordert. Bei Eintreffen wurden die Beamten erneut beleidigt, aus der Gruppe heraus wurden Bierbecher in Rtg. der Beamten geschmissen, die jedoch ihr Ziel verfehlten.

In Absprache mit dem Veranstalter wurde die Veranstaltung beendet. Drei Personen kamen den ausgesprochenen Platzverweisen nicht nach und wurden in Gewahrsam genommen, ebenfalls richterlich bestätigt. Diese drei Personen gehörten der o.a. Personengruppe an. Auch hierbei kam es zu Widerstandshandlungen ggü. den eingesetzten Polizeibeamten. Insgesamt wurden zwei Strafverfahren (Körperverletzung, Beleidigung, Beleidigung auf Sex. Basis, Widerstand gegen Vollstreckungsbeamte) eingeleitet und vier Personen in Gewahrsam genommen (alles "Heranwachsende" und stark alkoholisiert) Die eingesetzten Polizeibeamten wurden zum Teil leicht verletzt, blieben aber dienstfähig.

Als ihr Opfer aus der U-Bahn ausstieg, schlugen sie es von hinten nieder

Kommentare

Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.