wize.life
Neu hier? Jetzt kostenlos registrieren und mitmachen! Warum eigentlich?
Afrikaner lobt Polizei für Silvestereinsatz in Köln und fordert volle Härte  ...

Afrikaner lobt Polizei für Silvestereinsatz in Köln und fordert volle Härte in 2017

News Team
05.01.2017, 14:27 Uhr
Beitrag von News Team

Der Kongolese Serge Nathan Dash Menga pflegt eine klare Sprache. Nach den massenhaften Übergriffen der Kölner Silvesternacht im vergangenen Jahr wandte er sich auf Youtube an die Öffentlichkeit und forderte die Vandalen des Sex-Mobs auf, in ihre Heimat zurückzukehren. Wer sich so daneben benimmt, habe jedes Gastrecht verwirkt.

Jetzt klinkte sich der politisch aktive Afrikaner mit Wohnsitz in Essen erneut in die Debatte ein. Er nahm die Polizei gegen Kritik nach der diesjährigen Silvesternacht in Schutz.

Die Polizei hat einen Bombenjob gemacht. Daumen hoch, super Job.

Die Kritik am Wort „Nafri“ und am Vorgehen gegen eine bestimmte Gruppierung findet Serge Menga verfehlt. „Dann wird die Rassistenkeule herausgeholt“, obwohl doch nur ein Dienst für unsere Sicherheit geleistet werde.

Wir haben dafür gesorgt, dass die Scheiße, die letzes Jahr stattgefunden hat, nicht nochmal passiert ist.

An die Polizei richtet er aufmunternde Worte: „Ihr seid immer die schwarzen Schafe“, so Menga. Er selbst kenne das, fügt er schmunzelnd mit Bezug auf seine Hautfarbe an. Und trotz dieser schwierigen Rolle im Licht der Öffentlichkeit mache die Polizei hervorragende Arbeit.

Es gab so gut wie keine Vorfälle. Das ist top so. Jetzt geht es darum, in genau dieser Härte weiterzumachen.

„Mit voller Härte.“ Serge Menga ist sicher: “Sicherheit werden wir in 2017 noch mehr als in 2016 brauchen.“


Der Essener will bei der Landtagswahl in NRW antreten.

Mit diesem Video wurde Serge Menga bekannt:

Mehr zum Thema

2 Kommentare

Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.
Na ja, es wurden aber auch sehr viele "die nur so aussahen, festgehalten !" Aber hier geboren sind und nichts Böses vor hatten! Den Ausweis wollte man gar nicht sehen! Sie durften dann plötzlich doch auf den Domplatz..hm..waren die Sexuellen Übergriffe nicht gerade zu dieser Zeit im Jahr davor? Irgendwie kapiere ich das nicht!
  • 05.01.2017, 23:22 Uhr
  • 0
Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.
Meine Hochachtung. Diesen Mann würde ich wählen.
  • 05.01.2017, 15:28 Uhr
  • 0
Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.