wize.life
Neu hier? Jetzt kostenlos registrieren und mitmachen! Warum eigentlich?
Spaziergänger von hinten niedergestochen! Polizeipräsident lobt extrem erfol ...

Spaziergänger von hinten niedergestochen! Polizeipräsident lobt extrem erfolgreiche Web-Fahndung

News Team
18.01.2017, 16:55 Uhr
Beitrag von News Team

UPDATE: Polizeibeamte haben gestern Abend in Hamburg-Bramfeld einen 20-jährigen Deutschen vorläufig festgenommen, der im Verdacht steht, am 15.01.2017 einen 19-Jährigen in der Werner-Otto-Straße mit einem Messer angegriffen und verletzt zu haben.

Aufgrund einer am gestrigen Tage um 16:00 Uhr eingestellten Öffentlichkeitsfahndung mit einem Bild des Täters aus einer Überwachungskamera gingen in sehr kurzer Zeit zahlreiche Hinweise auf den 20-jährigen Tatverdächtigen bei der Polizei ein.

Der 20-Jährige wurde in der Folge durch Beamte des LKA 24 in Zusammenarbeit mit Zivilfahndern des Polizeikommissariates 36 im Carl-Bremer-Ring in Hamburg-Bramfeld vorläufig festgenommen. Die Ermittlungen werden durch das Landeskriminalamt 41 und die dortige Mordkommission weitergeführt. Der Tatverdächtige wird am heutigen Tage dem Haftrichter zugeführt.

Dazu sagt Polizeipräsident Ralf Martin Meyer:

Gerade dieser Sachverhalt verdeutlicht, wie wichtig es im Einzelfall sein kann, die Öffentlichkeit zeitnah durch vorhandenes Bild- oder Videomaterial in Fahndungsmaßnahmen einzubeziehen. In enger Zusammenarbeit zwischen Polizei und der Staatsanwaltschaft ist es dadurch in kürzester Zeit gelungen, einen gefährlichen Straftäter aus dem Verkehr zu ziehen.

Die Polizei Hamburg fahndete mit einem Foto aus einer Überwachungskamera nach dem Täter. Er hat einen 20-Jährigen Mann mit einem Messer hinterrücks angegriffen und niedergestochen.

Tatzeit: 15.01.2017, 01:45 Uhr Tatort: Hamburg-Bramfeld, Werner-Otto-Straße

Die Mordkommission hat die Ermittlungen übernommen.

Das Opfer wurde unvermittelt von hinten angegriffen und mit einem Messer verletzt.

Der 20-Jährige konnte sich noch selbständig in ein Krankenhaus begeben und wurde dort sofort medizinisch versorgt. Er ist außer Lebensgefahr.

Zeugen, die Hinweise zu dem unbekannten Täter geben können, werden gebeten, sich beim Hinweistelefon der Polizei Hamburg unter der Rufnummer 040/4286-56789 zu melden.

Mehr zum Thema

Kommentare

Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.