wize.life
Neu hier? Jetzt kostenlos registrieren und mitmachen! Warum eigentlich?
Foto-Mutprobe endet verheerend: Kind fällt brennend fünf Meter tief und kämp ...

Foto-Mutprobe endet verheerend: Kind fällt brennend fünf Meter tief und kämpft nun gegen den Tod

News Team
06.03.2017, 16:03 Uhr
Beitrag von News Team

Fotoaufnahmen mit lebensgefährlichen Folgen: Ein 14-jähriger Jugendlicher ist am Sonntagnachmittag auf einen Strommast der Bahnstrecke im Bremer Stadtteil Burglesum geklettert und hat von der 15.000 Volt führenden Oberleitung einen Stromschlag erhalten. Er fiel mit schweren Verbrennungen in das Gleis und musste mit einem Rettungshubschrauber in eine Spezialklinik nach Hamburg verbracht werden.

Nach ersten Ermittlungen der Bundespolizeiinspektion Bremen hatte der Jugendliche zusammen mit seinem 13-jährigen Freund mit Mobiltelefonen Fotos an den Gleisen aufgenommen. Ein 57-jähriger Anwohner hatte die Jungen beobachtet und noch aufgefordert von dem Mast herunterzukommen, wurde aber nicht ernst genommen.

Kurz darauf gab es einen lauten Knall und mehrere Lichtblitze - der 14-Jährige fiel aus ca. fünf Meter Höhe brennend zu Boden. Der Sicherheitsabstand zu Bahnoberleitungen beträgt 1,5 Meter. Es ist unklar, ob der Jugendliche die Leitung überhaupt berührt hat.

Der 57-jährige Anwohner ist ein Notarzt: Er löschte gemeinsam mit seiner Tochter die brennende Kleidung des Jugendlichen mit Wasser, übernahm die Erstversorgung und alarmierte die Rettungskräfte. Der 13-Jährige erlitt einen Schock. Die Eltern der beiden Jungen wurden von der Polizei Bremen informiert und weiter betreut.

Für die Rettungsmaßnahmen musste die Bahnstrecke bis 18:12 Uhr kurzzeitig gesperrt werden. Im Einsatz waren Rettungskräfte, die Feuerwehr, die Polizei Bremen und die Bundespolizei.

1 Kommentar

Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.
Ihr werdet jeden Tag reißerischer..
  • 06.03.2017, 16:04 Uhr
  • 0
Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.