wize.life
Neu hier? Jetzt kostenlos registrieren und mitmachen! Warum eigentlich?

Verdacht bestätigt: Horror-Mieter sprengte Krankenschwester in den Tod

News Team
02.04.2017, 13:17 Uhr
Beitrag von News Team

Nach der verheerenden Explosion in einem Dortmunder Mietshaus am Freitagmorgen (31.3.) fiel schnell der Verdacht auf einen Mieter, der im Dachgeschoss in der Teutonenstraße 3 wohnte. Stefan T. (48) soll die Gasexplosion herbeigeführt haben, bei dem eine 36-jährige Krankenschwester ums Leben kam und drei Personen verletzt wurden.



Wie Anwohner gegenüber "Bild" berichteten, terrorisierte Stefan T. (48) seine Nachbarn bereits seit zwei Jahren, drohte damit, sie umzubringen. Immer wieder musste die Polizei nach dem Rechten sehen. Die Wohnungsbaugesellschaft reagierte mit der fristlosen Kündigung. Nächste Woche hätte T. ausziehen sollen. Nach der Explosion soll der Horror-Mieter noch geschrien haben:

Ich habs euch doch gesagt: Ich f… euch alle.

Ermittler sind sich sicher



Der schlimme Verdacht hat sich nun offenbar bestätigt. Laut "Bild" wurde gegen den 48-Jährigen Haftbefehl wegen Mordes und dreifachen versuchten Mordes erlassen.

"Nach bisherigen Erkenntnissen hat der Täter absichtlich eine Gasexplosion herbeigeführt, durch die große Teile des Hauses einstürzten", so Staatsanwältin Sandra Lücke.

Der Mann selbst ist derzeit nicht vernehmungsfähig. Er wurde mit schweren Verbrennungen im Treppenhaus geborgen und schwebt nach Angaben der Dortmunder Staatsanwaltschaft in Lebensgefahr.


Mehrfachkiller, Axtmörder, Messerstecher: Polizei sucht Hinweise in besonders schweren Fällen


Kommentare

Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.