wize.life
Neu hier? Jetzt kostenlos registrieren und mitmachen! Warum eigentlich?
Sie haben ihn: Polizei schnappt Macheten-Vergewaltiger!

Sie haben ihn: Polizei schnappt Macheten-Vergewaltiger!

News Team
09.04.2017, 11:50 Uhr
Beitrag von News Team

Update am 9. April, 10:45 Uhr:


Bonn (ots) - Im Zusammenhang mit dem Sexualdelikt, das sich in den Nachtstunden zum 02.04.2017 in der Siegaue bei Bonn-Geislar ereignet hatte, nahm die Bonner Polizei am gestrigen Vormittag (08.04.2017) am Beueler Rheinufer einen Tatverdächtigen fest:

Der Festgenommene, ein 31-jähriger Mann aus dem Raum Siegburg, wurde zur weiteren Überprüfung in das Polizeigewahrsam verbracht. Unter anderem gab es Übereinstimmungen mit den bekannten Personenbeschreibungsmerkmalen und auch dem veröffentlichten Phantombild. Im Zuge der weitergehenden Ermittlungen stellten die Wissenschaftler des Landeskriminalamtes NRW eine Übereinstimmung der gesicherten Spuren mit dem DNA-Bereich des Beschuldigten fest.

Die Bonner Staatsanwaltschaft stellt heute (09.04.2017) einen Haftbefehlsantrag für den 31-jährigen aus Ghana stammenden Mann, der die Tat bislang nicht einräumte. Zum Ergebnis der Vorführung beim zuständigen Haftrichter wird kurz nachberichtet.

Update am 7. April 2017, 17:16 Uhr:


Am Freitagmittag hat die Polizei einen Mann in einem Baumarkt in Siegburg verhaftet, auf den die Beschreibung des mutmaßlichen Sex-Täters aus der Siegaue passen soll. Die Polizei bestätigte dem "Express", dass der Festgenommene überprüft werde. Es stellte sich jedoch heraus, dass der Mann nichts mit der Vergewaltigung einer 23-Jährigen zu tun hat. Der wahre Täter ist demnach noch immer auf der Flucht.

Update am 5. April 2017, 17:00 Uhr:


Die Jagd auf den Vergewaltiger von Bonn geht weiter. Es ergaben sich bislang Anhaltspunkte dafür, dass die beschriebene Person auch vor der geschilderten Tat möglicherweise in den Bereichen Beueler Rheinufer - Nordbrücke - Siegaue unterwegs war.

Darüber hinaus stellten die Fahnder unweit des Tatortes insgesamt vier Decken sicher, die nach dem aktuellen Ermittlungsstand möglicherweise dem Täter zuzuordnen ist.


Die Polizei fragt hierzu: Wer kann Angaben zur Herkunft oder konkret zum Besitzer der Decken machen?

Hinweise nimmt die Polizei unter der Rufnummer 0228 - 150 entgegen.

Ursprüngliche Meldung:


In den Nachtstunden auf den 02. April 2017 griff der Mann im Bereich der Siegaue in Höhe Bonn-Geislar ein Paar an, das im Zelt übernachtete. Eine 23-jährige Frau campierte zusammen mit ihrem 26-jährigen Freund auf einer Wiese unterhalb der Landstraße 269 in der Nähe der Siegfähre.

Gegen 00:30 Uhr näherte sich der Täter dem Zeltplatz und attackierte das Paar im Zelt. Er bedrohte die beiden Camper massiv mit einem großen Messers. Dann forderte er die 23-Jährige auf, das Zelt zu verlassen. Vor dem Zelt kam es schließlich zu einem Sexualdelikt - während der Vergewaltigung bedrohte er die Frau durchgehend mit der Machete.

Die 26-Jährige, der von dem bewaffneten Täter ebenfalls massiv bedroht worden war, alarmierte flüsternd über Handy die Notruf Polizei- und Rettungskräfte.

Eine große Sofortfahndung blieb erfolglos.

Die Polizei geht wegen der enormen Brutalität und Konsequenz des Verdächtigen von einem Mehrfachtäter aus.

Polizeisprecher Robert Scholten sagte "Bild": „Aufgrund der Tatausführung können wir nicht ausschließen, dass der Verdächtige bereits vorher im Raub- oder Gewaltbereich aktiv war.“

Die Polizei erhielt etwa 130 Hinweisen auf den Verdächtigen. Auch DNA-Material des Täters wurde sichergestellt.

Die intensiven polizeilichen Fahndungsmaßnahmen, in die neben einem Polizeihubschrauber auch ein Maintrailer mit eingebunden war, führten bislang nicht zur Festnahme des brutalen Sexualtäters.

Die Polizei richtete für die Bearbeitung des Falles eine Ermittlungsgruppe ein. Auf der Grundlage von Zeugenangaben erstellten Spezialisten des Landeskriminalamtes NRW ein Phantombild des Tatverdächtigen, zu dem zusätzlich folgende Beschreibungsmerkmale vorliegen:

20 - 30 Jahre alt ca. 180 cm groß dunkelhäutig schmale Statur

Er sprach "gebrochenes Englisch"

Er führte ein größeres Messer (ähnlich Machete) mit sich

Er trug u.a. helle Jeans und kurze Sommerjacke

Im Zuge der Ermittlungen ergaben sich Anhaltspunkte dafür, dass die beschriebene Person möglicherweise in den Bereichen Beueler Rheinufer - Nordbrücke - Siegaue beobachtet wurde. Es sei zu einem vollendeten Sexualdelikt gekommen.

Mögliche Zeugen, die Angaben zur Identität und/oder zum Aufenthaltsort des auf dem gezeigten Phantombild dargestellten Tatverdächtigen machen können, werden gebeten, sich unter der Rufnummer 0228 - 150 mit der Polizei in Verbindung zu setzen.
Mehr zum Thema

2 Kommentare

Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.
Huhhh... Wer hat Angst vorm Schwarzen Machetenmann..

E-Schocker sollten wieder frei erhältlich sein..

Ebenso 38er Remington Spezial, Lady-Colt für Frauen im bedrohten Alter (bis 80??)
  • 04.04.2017, 15:02 Uhr
  • 1
Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.
Hoffentlich findet man ihn schnell genug,bevor er es nochmal wiederholen kann.
  • 04.04.2017, 14:57 Uhr
  • 1
Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.