wize.life
Neu hier? Jetzt kostenlos registrieren und mitmachen! Warum eigentlich?
Messerstecher verletzt Fahrgast (25) in Bus lebensgefährlich - Täter weiter  ...

Messerstecher verletzt Fahrgast (25) in Bus lebensgefährlich - Täter weiter auf der Flucht

News Team
10.04.2017, 10:15 Uhr
Beitrag von News Team

Hamburg (ots) - Tatzeit: 07.04.2017, 19:30 Uhr Tatort: Fuhlsbüttler Straße/ Hartzloh, Buslinie 7: Ein 25-Jähriger ist bereits am Freitagabend bei einer Auseinandersetzung in einem Linienbus mit einem Messer schwer verletzt worden. Die weiteren Ermittlungen hat die Mordkommission (LKA 41) übernommen.

Nach derzeitigem Stand der Ermittlungen befand sich der Staplerfahrer Steven P. (25) mit einer Gruppe von drei weiteren Personen in einem Linienbus (Linie 7). Der Geschädigte hörte mit seiner Gruppe über einen mitgeführten Lautsprecher Musik. Da die abgespielte Musik zu laut war, beschwerten sich einige Fahrgäste des Busses. Eine Gruppe von Jugendlichen pöbelte gegen die Musik. Der 25-Jährige schimpfte zurück, sprang auf und ging in Richtung der Jugendlichen. Im Laufe des Streits kam es zu einem Gerangel, bei dem ein unbekannter Täter Steven P. lebensgefährliche Stichverletzungen zugefügt hat.

Wie Bild berichtet wurde Steven sechs Mal im Oberkörper, an der rechten Arm und in der Lunge getroffen. Gleich nachdem er an der Haltestelle Höhe Hartzloh aus dem Bus gestiegen war, brach er zusammen. Im Interview erklärte seine Mutter gegenüber der Bild:

Ärzte haben meinen Sohn acht Stunden operiert, ihm damit das Leben gerettet.

Nach der Tat stoppten Polizisten den Bus am Schreyerring (Steilshoop) und sicherten Bilder aus der Überwachungskamera. In Folge wurden drei Jugendliche (15, 15, 16) identifiziert und zur Wache gebracht. Der Messerstecher selbst flüchtete in unbekannte Richtung und befindet sich weiter auf der Flucht.

Die Polizei bittet um Zeugen, die sich zur Tatzeit im Bus der Linie 7 (Fahrtrichtung Steilshoop) befanden und Angaben zur Tat oder dem flüchtigen Täter machen können. Zeugen werden gebeten, sich unter der Rufnummer 040/4286-56789 zu melden.
Mehr zum Thema

Kommentare

Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.