wize.life
Neu hier? Jetzt kostenlos registrieren und mitmachen! Warum eigentlich?
"Handy her!" - Wer ihren Wünschen nicht sofort nachkommt, wird niedergeknüpp ...

"Handy her!" - Wer ihren Wünschen nicht sofort nachkommt, wird niedergeknüppelt, bis er wehrlos ist

News Team
18.04.2017, 15:27 Uhr
Beitrag von News Team

Ein 37-Jähriger hat Anzeige erstattet: Er sei bereits am Freitagabend, 3. März 2017, gegen 22:40 Uhr, in Hildesheim, Maschstraße Ecke Elzer Straße, von drei ihm unbekannten Männern überfallen und beraubt worden sein.

In seiner Zeugenaussage schilderte das Opfer, am Tatabend auf der Maschstraße unterwegs gewesen zu sein, als er an der Ecke zur Elzer Straße von drei dort stehenden Männern umringt und angehalten wurde. Er sei nach seinem Handy gefragt worden, mit dem er kurz vorher noch telefoniert habe.

Der 37-Jährige habe aber die Herausgabe seines Handys verneint. Die drei Täter hätten nun angefangen, auf das Opfer einzuschlagen, auch sei ein Schlagstock oder ein ähnlicher Gegenstand im Spiel gewesen.

Aufgrund der Überzahl der Täter habe sich das Opfer irgendwann nicht mehr verteidigen können und sei zu Boden gegangen.

Nun sei er von den Tätern durchsucht worden, die seine Geldbörse, darin etwa um die 50,00 Euro Bargeld und persönliche Papiere, fanden und einsteckten. Anschließend sollen die Täter in Richtung Phönix-Gelände geflüchtet sein.

Dem 37-Jährigen gelang es, mit seinem Handy die Polizei zu alarmieren, die wenig später vor Ort eintraf. Die sofort eingeleitete Fahndung nach den flüchtigen Tätern blieb ohne Erfolg. Die eingesetzten Rettungskräfte stellten im Gesichtsbereich mehrere Schwellungen und eine Schulterprellung fest. Das Opfer wurde daraufhin zum Zwecke weiterer Untersuchungen in ein Hildesheimer Krankenhaus verbracht. Staatsanwaltschaft und Polizei ermitteln seit dem Tatabend wegen des Verdachts des schweren Raubes.

Einem hinzugezogenen Polizeizeichner des Landeskriminalamtes Niedersachsen und dem Geschädigten ist es nun gelungen, von zumindest zwei der Täter sogenannte Phantombilder zu erstellen. Ferner konnte der Geschädigte einen Fingerring beschreiben, den der dritte unbekannte Täter getragen haben soll. Nach Aussagen des Opfers soll es sich bei allen drei Tätern vermutlich um Ausländer handeln, da sie nur gebrochen deutsch sprachen. Sie sollen Anfang 20 Jahre alt und 175 cm bis 180 cm groß gewesen sein. Die drei sollen blaue Jeanshosen sowie dunkle Jacken und Turnschuhe getragen haben. Einer von ihnen trug ein dunkles Cap, mit weißen Aufdruck "NY" darauf. Die Hildesheimer Staatsanwaltschaft hat beim zuständigen Amtsgericht einen Beschluss erwirkt, der nunmehr die Öffentlichkeitsfahndung nach den Personen und dem Ring zulässt.

Die Ermittler der Hildesheimer Polizei hoffen auf Hinweise, die zur Klärung des Falles führen. Hinweise nimmt die Polizei Hildesheim unter Telefon 05121-939115 entgegen

Mehr zum Thema

Kommentare

Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.