wize.life
Neu hier? Jetzt kostenlos registrieren und mitmachen! Warum eigentlich?
Polizei jagt massenhaft Autofahrer nach Unfallfluchten!  Diese Liste aus Met ...

Polizei jagt massenhaft Autofahrer nach Unfallfluchten! Diese Liste aus Mettmann ist erschreckend!

News Team
19.04.2017, 14:09 Uhr
Beitrag von News Team

Mettmann (ots) - Beinahe täglich finden ein oder mehrere Verkehrsunfallfluchten auf den Straßen im Kreis Mettmann statt. Die Gesamtzahl der Verkehrsunfälle mit unerlaubtem Entfernen vom Unfallort ("Flucht") liegt damit auf hohem Niveau und ist in den letzten Jahren kontinuierlich ansteigend. Nach jedem vierten Verkehrsunfall entfernt sich ein Unfallbeteiligter unerlaubt vom Unfallort. Aus diesem Grund veröffentlichen wir seit dem 02. Februar 2015 ausgewählte aktuelle Fälle von unerlaubtem Entfernen vom Unfallort in werktäglicher Sammelmeldung, mit der Bitte um Veröffentlichung der Taten im Rahmen redaktioneller Möglichkeiten (analog zu unseren Berichterstattungen i.S. Einbrüche). Komplettieren wollen wir diese Meldungen auch mit Erfolgen in der Aufklärung aktueller Fälle.

In den vergangenen Tagen wurden nachfolgende Verkehrsunfallfluchten (geordnet nach Städten) entdeckt und angezeigt, welche zurzeit die Ermittler der zuständigen Verkehrskommissariate beschäftigen. Diese hoffen bei ihren Ermittlungen, in den eingeleiteten Strafverfahren gegen Unbekannt wegen Verkehrsunfallflucht, dringend auf Hinweise aus der Bevölkerung zur Klärung der Verkehrsstraftaten:

--- Velbert ---

Am (Grün-)Donnerstagmittag des 13.04.2017, gegen 12.30 Uhr, parkte ein 50-jähriger Velberter seinen silbergrauen PKW Nissan Note auf dem Pendlerparkplatz am S-Bahnhof Rosenhügel in Velbert-Neviges rückwärts aus einer Parklücke aus. Dabei touchierte er nach eigenen Angaben einen lila- bzw. auberginefarbenen PKW Ford Ka älteren Baujahrs im Heckbereich. Obwohl dabei wahrscheinlich auch Sachschaden am Ford Ka entstand, fuhr der 50-Jährige mit seinem Fahrzeug davon, ohne zeitnah eine Schadensregulierung zu ermöglichen. Erst einen Tag später, am (Kar-)Freitagmorgen des 14.04.2017, erschien der 50-jährige Velberter bei der örtlichen Polizei, um den Unfall und sich selber als Unfallverursacher anzuzeigen. An seinem PKW Nissan konnte ein nur leichter Unfallschaden am Heck von maximal 100,- Euro festgestellt werden. Der Ford Ka konnte zu dieser Zeit nicht mehr am Unfallort angetroffen werden.

Sachdienliche Hinweise nimmt die Polizei in Velbert, Telefon 02051 / 946-6110, jederzeit entgegen.

--- Ratingen ---

Am nächtlichen Dienstagmorgen des 18.04.2017, um 00.06 Uhr, befuhr ein silberner PKW Mercedes S500 mit Düsseldorfer Kennzeichen die Berliner Straße in Ratingen-West in Fahrtrichtung Westtangente. In Folge unangepasster Geschwindigkeit auf regennasser Fahrbahn verlor der bislang noch nicht zweifelsfrei identifizierte Fahrer in einer Linkskurve, in Höhe des Hauses Nr. 15, die Kontrolle über die große Limousine. Der Wagen schleuderte gegen eine Bordsteinkante, prallte gegen einen Findling neben der Straße und wurde dann gegen einen Baum katapultiert. Nachdem sich der S500 um 180 Grad gedreht hatte, prallte er noch gegen einen geparkten roten PKW Mercedes C180. Erst nach einer weiteren 180-Grad-Drehung kam der schwere Mercedes auf der Fahrbahn zum Stillstand. Ein ebenfalls geparkter weißer PKW Opel Vivaro wurde von umherfliegenden Trümmerteilen getroffen, aber nur leicht beschädigt. Der Fahrer des silbernen Mercedes und weitere Fahrzeuginsassen flüchteten sofort zu Fuß vom Unfallort. Am Unfallort blieben der stark beschädigte Mercedes aus Düsseldorf und ein geschätzter Gesamtsachschaden von mindestens 9.000,- Euro zurück. Der in Düsseldorf als Mietwagen zugelassene Mercedes S500 wurde sichergestellt. Die Ermittlungen zum gemeldeten Fahrzeugführer und zu weiteren Fahrzeuginsassen dauern an.

Sachdienliche Hinweise nimmt die Polizei in Ratingen, Telefon 02102 / 9981-6210, jederzeit entgegen.

--- Erkrath ---

Am (Grün-)Donnerstagnachmittag des 13.04.2017, in der Zeit zwischen 13.00 Uhr und 16.45 Uhr, wurde auf einem Park & Ride Parkplatz an der Straße Steinhof ein geparkter blauer PKW Opel Astra mit Neusser Kennzeichen angefahren und beschädigt. Dabei entstand allein am Opel ein geschätzter Heckschaden von mindestens 1.000,- Euro. Dessen ungeachtet flüchtete der bislang unbekannte Verursacher mit seinem Fahrzeug unerlaubt von der Unfallstelle ohne eine Schadensregulierung zu ermöglichen.

Sachdienliche Hinweise nimmt die Polizei in Erkrath, Telefon 02104 / 9480-6450, jederzeit entgegen.

--- Hilden ---

Am nächtlichen Samstagmorgen des 15.04.2017, gegen 00.45 Uhr, rangierte ein 18-jähriger Fahranfänger mit einem blauen PKW Renault Twingo auf einem größeren Garagenhof an der Straße An den Linden in Hilden. Dabei kam es zu einer nur leichten Kollision mit einem geparkten PKW. Weil der 18-Jährige nach eigenen Angaben nicht wusste, was er tun sollte, fuhr er mit seinem Fahrzeug nach Hause und meldete den Unfall erst am Samstagnachmittag reumütig bei der örtlichen Polizei. Bei der Überprüfung des Twingos wurde ein Karosserie- und Lackschaden von ca. 500,- Euro festgestellt. Bei einer Kontrolle des angegebenen Unfallortes wurde dort kein beschädigtes Fahrzeug mehr angetroffen. Hierbei soll es sich nach Angaben des jungen Mannes um einen blauen "Familienwagen", unbekannten Hersteller und Typs gehandelt haben. Wie stark dieses Fahrzeug beschädigt wurde, ist nicht genau bekannt.

Sachdienliche Hinweise nimmt die Polizei in Hilden, Telefon 02103 / 898-6410, jederzeit entgegen.

--- Monheim am Rhein ---

Am (Oster-)Sonntag, dem 16.04.2017, in der Zeit zwischen 06.30 Uhr und 16.30 Uhr, parkte ein schwarzer PKW VW Golf mit Wiesbadener Kennzeichen auf einem Parkplatz an der Tegeler Straße in Monheim am Rhein in Höhe des Hauses Nr. 19. Während dieser Zeit wurde der Leihwagen im linken hinteren Kotflügelbereich angefahren und beschädigt. Obwohl dabei allein am Golf ein geschätzter Karosserie- und Lackschaden in Höhe von mindestens 500,- Euro entstand, flüchtete der unbekannte Verursacher ohne Schadensregulierung.

Sachdienliche Hinweise nimmt die Polizei in Monheim, Telefon 02173 / 9594-6350, jederzeit entgegen.

--- Hinweise und Tipps der Polizei ---

Aus gegebenem Anlass gibt die Kreispolizeibehörde Mettmann folgende Ratschläge zum Thema Verkehrsunfallflucht:

Melden Sie Verkehrsunfallfluchten unverzüglich bei der nächsten
Polizeidienststelle (auch über Notruf 110).
Belassen Sie das Fahrzeug wenn möglich unverändert am Unfallort.

Vermeiden Sie die Beseitigung oder Veränderung von Unfallspuren.
Selbst kleinste Lacksplitter, Glasreste, etc. können für die
polizeilichen Ermittlungen von Bedeutung sein. Fertigen Sie wenn
möglich eigene Fotos von der Unfallsituation und vorgefundenen
Spuren, wenn Veränderungen eintreten könnten oder unvermeidlich sind.

Merken Sie sich Angaben zu Hinweisgebern und Zeugen, schreiben
Sie sich deren Personalien und Erreichbarkeiten auf.

Geben Sie konkrete Hinweise auf ein flüchtiges Fahrzeug oder zum
flüchtigen Unfallverursacher gleich mit erster Meldung an die Polizei
weiter - nur so sind schnelle Fahndungsmaßnahmen der Polizei Erfolg
versprechend.
Werden Sie Zeuge einer Verkehrsunfallflucht, kontaktieren Sie
bitte sofort die Polizei (auch über 110) und geben dabei möglichst
viele präzise Angaben zum flüchtigen Fahrzeug (Kennzeichen,
Hersteller, Fahrzeugtyp, Fahrzeugfarbe, besondere Merkmale), zur
Fluchtrichtung und zum Fahrzeugführer weiter, verbunden mit ihren
eigenen Personalien und Erreichbarkeiten.
Mehr zum Thema

Kommentare

Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.