wize.life
Neu hier? Jetzt kostenlos registrieren und mitmachen! Warum eigentlich?
Achtung: Messerstecher schlitzen Partygänger auf - Kriminalpolizei jagt noch ...

Achtung: Messerstecher schlitzen Partygänger auf - Kriminalpolizei jagt noch immer nach einem Täter!

News Team
29.04.2017, 16:34 Uhr
Beitrag von News Team

Blutige Nacht in Bremen: Vier Verletzte durch Messerstiche an einer Disco-Meile - Eine Person lebensgefährlich verletzt. Noch immer sucht die Polizei nach einem flüchtigen Tatverdächtigen. Die Ermittler bitten um jeden Hinweis!

In den frühen Morgenstunden kam es im Bereich der Disco-Meile in der Bremer Innenstadt zu einer Auseinandersetzung zwischen mehreren Beteiligten. Im Verlauf dieser Konfrontation wurden vier Personen durch Messerstiche verletzt. Alle Verletzten wurden einer ärztlichen Versorgung zugeführt und in umliegende Krankenhäuser verbracht. Eine Person erlitt lebensbedrohliche Verletzungen. Mittlerweile ist der 26-Jährige außer Lebensgefahr.

Ein Tatverdächtiger im Alter von 20 Jahren konnte festgenommen werden und befindet sich im Polizeigewahrsam. Eine zweite männliche Person ist noch flüchtig!

Die kriminalpolizeilichen Maßnahmen im Bereich der Disco-Meile dauern an.

Zeugen des Vorfalls werden gebeten, sich mit dem Kriminaldauerdienst unter (0421)362-3888 in Verbindung zu setzen.

Mehr zum Thema

1 Kommentar

Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.
Hier muss Ross und Reiter genannt werden, die Ethnien der Taeter und Opfer!
Unser "Haetschelstaat" fuer Gaeste - ob gut bei Besuchern und Immigranten, Asylanten, die sich wenigstens korrekt verhalten.

Nicht fuer 80% ploetzlich gelogen "Syrer" weder die Sprache beherrschend, noch das Land Syrien je vorher gesehen.
Auch als Muslime fuer Glaubens-Hegemonie und Verbreitung ihrer Zucht ploetzlich angeblich "verfolgte Aleviten" falscher Geldfluechtlinge namens "Deutschmark" in guter Sozialhilfe und fuer viele Versorgungskinder der arbeitsscheuen Eltern.

Weggeworfene Paesse, alleinreisende Maenner mit erzwungenem Familiennachzug, illegal eingereiste in Europa ncht registriert:
Auf gleichem Weg ueber Kapukule / Grenze in die Tuerkei.
Oder Schiffe aus Nordafrika abfangen, zurueckbegleiten rigoros.
"Gerettete" und Vorige erst bei landesueblicher Verpflegung vom Schiff lassen nach Vernehmung mit Nennung der Schlepper ab dem Tabakladen oder Hafenmeister als Anlaufstelle. Festnehmen, bestrafen im Heimatland ueblicher Bedingungen.
Nicht "Hotel mit 10 Fernsehprogrammen und 5 Wahlessen" in Deutschland und Europa!

Kruminelle: Nach Heimatrecht aburteilen durch ethnisch dieselben Arten vereidigter Richter und Imame in Deutschland / EU bezahlt.
Deutsches Recht: Kein Anspruch - verwirkt!
Sofort-Kasernierung, wie Abgelehnte zum Abtransport in Spezialzuegen mit auch Gueterwagen fuer erhaltene Wertgegenstaende zur Heimreise sofort ohne Widerspruchsrecht.

Nur so verschafft sich die EU und Deutschland Respekt und Ehre, die diese "Asylanten" nie hatten bzw gaben.
Die beluegen und verarschen Deutsche fuer Geld kostenlos ohne Arbeit. Zusatzverdienste Pristituieren eigener "heiligen" ehrbaren Maedchen ubd Frauen! So nicht!
  • 30.04.2017, 09:19 Uhr
  • 0
Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.