wize.life
Neu hier? Jetzt kostenlos registrieren und mitmachen! Warum eigentlich?
Edeka-Räuber tritt Mitarbeiter brutal zusammen - jetzt sucht ihn die Polizei ...

Edeka-Räuber tritt Mitarbeiter brutal zusammen - jetzt sucht ihn die Polizei mit diesem Foto

News Team
03.05.2017, 09:45 Uhr
Beitrag von News Team

Bei dem Überfall auf einen Mitarbeiter eines Edeka-Marktes in der Ehranger Straße in Trier am Samstagabend, 11. Februar 2017, wurde der 52-Jährige schwer verletzt. Zwei Täter flüchteten damals ohne Beute.

Nun veröffentlicht die Polizei das Foto eines Messers, das am Tatort gefunden und möglicherweise von einem der Täter mitgeführt wurde. In Kombination mit der Phantomzeichnung eines Täters hofft die Kripo auf Hinweise aus der Bevölkerung.

Das schwer verletzte Opfer wurde mit Faustschlägen und Fußtritten verletzt. Möglicherweise hatte einer der beiden Täter bei der Tatbegehung ein sogenanntes Einhandmesser dabei. Ein solches haben die Ermittler bei der Spurensuche in Tatortnähe gefunden.

Mit dem Foto dieses Tatmessers und den schon seinerzeit veröffentlichten Phantombild des Bewaffneten erhofft sich die Kripo weiterführende Hinweise, um die Tat aufklären und die Täter ermitteln zu können.

Bei dem Messer handelt es sich um ein Einhandmesser mit feststellbarer Klinge. Das Messer hat eine Gesamtlänge von 21 cm, die Länge der Klinge beträgt 9 cm, ist einseitig geschliffen und weist Sägenschliff auf. Der Schaft ist komplett aus gelochtem Stahl.

Die Täter werden wie folgt beschrieben: Der erste Täter ist ca. 180 cm groß und schlank. Er trug eine schwarze Jacke, eine schwarze Hose und eine schwarze Kapuze, möglicherweise handelte es sich dabei um eine Sturmhaube.

Der zweite Täter ist ebenfalls etwa 180 cm groß und hat eine kräftig-muskulöse Figur und ein rundes Gesicht. Der Mann ist etwa 35 bis 40 Jahre alt und hat kurze (ca. 3 mm kurze) Haare, die nicht schwarz sind. Er war bekleidet mit einer blauen Jeans und einer dunklen Jacke, ähnlich einer Bomberjacke.

Die Kripo fragt:


Wer kann Angaben zur Herkunft oder zum Besitzer des Einhandmessers machen?
Wer hat zur fraglichen Zeit verdächtige Beobachtungen im Bereich des Supermarktes und des Ehranger Bahnhofs gemacht?
Wer hat Rufe oder Geschrei zur Tatzeit gehört?

Möglicherweise haben auch Fahrgäste der Bahn etwas bemerkt, die sich zur Tatzeit am Ehranger Bahnhof aufgehalten haben oder in einem Zug saßen, der am Bahnhof hielt oder dort vorbeifuhr.

Hinweise werden erbeten an die Kripo Trier, Telefon 0651/9779-2251 oder 0651/9779-2290. Für Menschen, die sich vertraulich an die Ermittler wenden wollen, ist ein so genanntes Vertrauenstelefon eingerichtet worden. Unter der Telefonnummer 0152/28854968 können Personen ohne Angabe ihrer Identität vertrauliche Mitteilungen machen.

Für Hinweise, die zur Aufklärung der Tat sowie zur Täterermittlungen führen, hat die Staatsanwaltschaft Trier eine Belohnung in Höhe von 2.000 Euro ausgesetzt.

Über die Zuerkennung und ggf. Verteilung der Belohnung an Berechtigte wird unter Ausschluss des Rechtsweges entschieden. Die Belohnung ist ausschließlich für Privatpersonen und nicht für Beamtinnen und Beamte bestimmt, zu deren Berufspflichten die Verfolgung von Straftaten gehört. Ebenfalls ausgeschlossen sind unmittelbar durch die Tat geschädigte Personen. Die Belohnung kann ebenfalls unter Wahrung der Vertraulichkeit, z.B. über einen Mittelsmann ausgezahlt werden.

Mehr zum Thema

Kommentare

Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.