wize.life
Neu hier? Jetzt kostenlos registrieren und mitmachen! Warum eigentlich?
Frau (80) von angeblichem Polizeibeamten übel ausgenommen! Echte Polizei suc ...

Frau (80) von angeblichem Polizeibeamten übel ausgenommen! Echte Polizei sucht Zeugen!

News Team
19.05.2017, 08:59 Uhr
Beitrag von News Team

Dreistes Verbrechen: Am Montag, 08.05.2017, gegen 13.45 Uhr, ist eine 80-jährige Münchnerin von einem angeblichen Polizeibeamten aus der „Ettstraße“ (Polizeipräsidium) angerufen und gefragt, weshalb sie der Vorladung an diesem Tag nicht nachgekommen sei.

Grund für die Vorladung sei die Bezahlung mit einem falschen 50-Euroschein gewesen. Der falsche Polizeibeamte gab an, das Falschgeld würde von einem kriminellen Bankmitarbeiter einer Filiale in der Augustenstraße in Verkehr gebracht werden. Die Münchnerin wurde angewiesen 5.000 Euro abzuheben und das Geld der Polizei zu übergeben. Der falsche Polizeibeamte forderte die Frau auf, während dem Weg zur Bank das Telefonat nicht zu unterbrechen.

Als sie von der Bank zurückkam, wurde sie aufgefordert das Geld auf einem in der Gabelsbergerstraße geparkten Motorrad abzulegen, wo es ein Polizeibeamter überprüfen würde.

Als die Tochter der 80-Jährigen von dem Sachverhalt erfuhr, musste sie feststellen, dass die vom Anrufer genannte Rückrufnummer nicht existent war.

Von dem unbekannten Täter, der sich als Polizeibeamter ausgab und akzentfrei deutsch sprach, liegen keinerlei Täterhinweise vor.

Zeugenaufruf:
Wer hat im angegebenen Zeitraum in der Gabelsbergerstraße Wahrnehmungen gemacht, die im Zusammenhang mit diesem Vorfall stehen könnten?
Personen, die sachdienliche Hinweise geben können, werden gebeten, sich mit dem Polizeipräsidium München, Kommissariat 34, Tel. 089/2910-0, oder jeder anderen Polizeidienststelle in Verbindung zu setzen.

Wer erkennt die Stimme des Würth-Entführers?

Kommentare

Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.