wize.life
Neu hier? Jetzt kostenlos registrieren und mitmachen! Warum eigentlich?
Hagel-Geschosse, Sturm und Regenmassen: So verläuft die Unwetterwalze über D ...

Hagel-Geschosse, Sturm und Regenmassen: So verläuft die Unwetterwalze über Deutschland

News Team
30.05.2017, 10:29 Uhr
Beitrag von News Team

Der Deutsche Wetterdienst informiert über die Entwicklung der WETTER- und WARNLAGE für die nächsten 24 Stunden bis Mittwoch, 31.05.2017, 07:00 Uhr:

Eine zu Gewittern neigende Luftmasse ist in weiten Teilen des Landes wetterbestimmend. Hinter einer von Westen übergreifenden Kaltfront fließt zum Mittwoch kühlere Luft in weite Landesteile.


Schon am Vormittag sind in einigen Landesteilen teils kräftige Gewitter unterwegs. Das betrifft zum einen den Norden und Nordosten des Landes, wie auch die Mitte. Es muss örtlich mit kleinkörnigem Hagel bis 2 cm und Starkregen zwischen 15 und 25 l/qm in 1 h sowie Sturmböen gerechnet werden. Lokal eng begrenzt gibt es auch unwetterartige Entwicklungen mit Starkregen zwischen 25 und 35 l/qm und Hagel um 3 cm und schweren Sturmböen.

Nach einer kurzen Schwächephase zum Mittag lebt die Gewitteraktivität im Tagesverlauf erneut auf. Vor allem im Osten und über der Mitte kommt es zur Bildung kräftiger Gewitter, die mit Starkregen bis 25 l/qm, Hagel Sturmböen verbunden sind. Auch unwetterartige Entwicklungen mit Starkregen bis 35 l/qm in 1 h, Hagel bis 5 cm und (schweren) Sturmböen (80 bis 100 km/h) sind wahrscheinlich. Im Süden konzentrieren sich die Gewitter vor allem auf den Alpenrand sowie den Schwarzwald und die Schwäbische Alb. Auch dort besteht Unwettergefahr vornehmlich durch Starkregen.
Mit Ausnahme des Nordwestens wird es erneut sommerlich warm bis heiß mit Höchstwerten zwischen 25 und 31 Grad, im Osten bis nahe 34 Grad.

In der Nacht zum Mittwoch verlagert sich die Gewittertätigkeit in den Osten und Südosten des Landes, wobei diese weiterhin mit Starkregen und Hagel bis in den Unwetterbereich verbunden sein können. In der zweiten Nachthälfte ist dann im Osten kaum noch mit Gewittern zu rechnen. Im Süden hingegen, wo noch kein Luftmassenwechsel stattgefunden hat, ziehen ausgehend von den Alpen weitere, teils kräftige Gewitter auf. Dabei besteht weiterhin Unwettergefahr, vornehmlich durch Starkregen.

An den Küsten nimmt der Wind etwas zu mit Böen Bft 7 aus West bis Nordwest.


Aktuell sind folgende Warnungen in Kraft:

GEWITTER (auch Unwetter):

Einzelne Gewitter mit Starkregen bis 25 mm/h, kleinkörnigem Hagel bis 2 cm sowie einzelnen Sturmböen (bis 70 km/h). Lokal Unwetter durch heftigen Starkregen bis 40 mm/h und Hagel um 3 cm sowie (schwere) Sturmböen.

Kommentare

Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.