wize.life
Neu hier? Jetzt kostenlos registrieren und mitmachen! Warum eigentlich?
Sexueller Kindesmissbrauch in 108 Fällen: Gericht erspart Angeklagtem den Kn ...

Sexueller Kindesmissbrauch in 108 Fällen: Gericht erspart Angeklagtem den Knast

News Team
06.06.2017, 11:21 Uhr
Beitrag von News Team

Dieses Urteil ist nicht einfach nachzuvollziehen. Wegen sexuellen Missbrauchs von Kindern in 108 Fällen verurteilte das Hamburger Landgericht am Donnerstag einen Jugendbetreuer, wie FOCUS Online berichtete.

Der 43-Jährige entging dabei knapp dem Gefängnis, die zweijährige Haftstrafe wurde zur Bewährung ausgesetzt, weil der Mann nachhaltig und glaubhaft versicherte, sich zu bessern.

Das Gericht folgte in seinem Urteil dem Bericht zufolge der Forderung von Staatsanwalt und Nebenklägern. Auch der Verteidiger hatte das Strafmaß als nachvollziehbar eingestuft, wie FOCUS Online weiter schreibt.

Was dem Mann zugute kam: Er hat seine Taten umfassend gestanden und sich bei den beiden Jungen entschuldigt. Den Opfern wurde durch das Geständnis eine Aussage erspart.

Der Jugendbetreuer hatte einen Elfjährigen auf einem Flohmarkt kennengelernt und zu sich nach Hause zum Computerspielen gelockt. Dabei, so das Geständnis, habe er das 11-jährige Kind in 54 Fällen sexuell berührt. Genauso oft verging sich der Angeklagte an einem 10-Jährigen, den er als Betreuer einer Kirchengruppe kennengelernt hatte.

Das Gericht erkannte an, dass sich der Mann seit einem Jahr in einer Therapie befindet, um seine Neigungen in den Griff zu bekommen. " Das haben wir wirklich selten, dass wir einen Angeklagten haben, für den so viel Positives spricht", sagte die Vorsitzende der Jugendschutzkammer laut FOCUS Online.

Kommentare

Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.