wize.life
Neu hier? Jetzt kostenlos registrieren und mitmachen! Warum eigentlich?
Kriminellen mit Biss in den Fuß gestoppt: Polizeihund zeigt sensationelle Fa ...

Kriminellen mit Biss in den Fuß gestoppt: Polizeihund zeigt sensationelle Fahndungs-Leistung

News Team
07.06.2017, 15:12 Uhr
Beitrag von News Team

Ein Polizeihund hat in Essen ganze Arbeit geleistet. Nach dem Aufbruch eines Geldautomaten an der Messe führte "Schiwago" die Polizei wenig später zu einem mutmaßlichen Täter.

Gegen 2 Uhr hatten Zeugen in der Nacht auf den 7. Juni zunächst Geräusche im Bereich des Messeeingangs Süd an der Norbertstraße gehört und wenig später vier Personen weglaufen sehen. Die Tür zur dortigen Geldautomatenstation war aufgehebelt, zwei Automaten waren aufgebrochen.

Die Täter rannten nach Aussagen der Beobachter parallel zur dortigen Fußgängerbrücke über die Norbertstraße in Richtung Luxemburger Straße. Hier verlor sich für die alarmierten Polizisten zunächst die Spur - nicht jedoch für Diensthund Schiwago. In Begleitung seiner Hundeführerin und weiterer Kollegen zog es den 6-jährigen Vierbeiner in ein Waldstück.

Er erschnüffelte zunächst eine der entwendeten Geldkassetten, sowie Einbruchswerkzeug. Damit nicht genug: Kurz darauf spürte Schiwago auch einen Verdächtigen auf. Am Maschendraht unmittelbar an der Autobahn 52 stellte er den Gesuchten (40) durch einen Biss in den Fuß. Seine Komplizen waren vermutlich über den Zaun und die A 52 ins "Blumenviertel" entkommen.

Nach seiner ambulanten Versorgung im Krankenhaus verbrachte der 40-Jährige den Rest der Nacht in einer Gewahrsamszelle. Er ist der Polizei seit etwa zwei Jahrzehnten hinlänglich bekannt. Ähnliche Aufbrüche, Drogenhandel und Spielhalleneinbrüche werden ihm in mehreren Bundesländern zur Last gelegt.

In seiner Vernehmung bestritt der Mann die Tat. Er wird auf Antrag der Essener Staatsanwaltschaft heute dem Haftrichter vorgeführt.

Die Ermittlungen zur Ergreifung der vermutlich drei weiteren Mittäter läuft auf Hochtouren.

Die Fahnder des Kriminalkommissariats 32 bitten etwaige weitere Zeugen des Einbruchs oder der anschließenden Flucht sich unter der Telefonnummer 0201/829-0 zu melden.
Mehr zum Thema

Kommentare

Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.