wize.life
Neu hier? Jetzt kostenlos registrieren und mitmachen! Warum eigentlich?
Flüchtling ersticht Trauma-Therapeuten des Roten Kreuzes

Flüchtling ersticht Trauma-Therapeuten des Roten Kreuzes

News Team
07.06.2017, 15:55 Uhr
Beitrag von News Team

Ein Syrer hat am Mittwoch in Saarbrücken im Psychosozialen Beratungszentrum für Migranten und Integration einen Berater erstochen, wie die "Welt" berichtet. Der Mitarbeiter, ein Psychologe, war in der Beratung von traumatisierten Flüchtlingen tätig.

Der Täter (27) war mit dem Berater in der Rot-Kreuz-Einrichtung aneineinander geraten, zückte das Messer und erstach ihn. Das Opfer starb noch vor Ort an den schweren Stichverletzungen.

Nach kurzer Flucht wurde der Syrer festgenommen. In demTherapiezentrum erhalten traumatisierte Menschen Hilfe.

„Es ist ganz schrecklich“, sagte der Sprecher des saarländischen DRK-Landesverbandes, Martin Erbelding, der "Welt" zufolge. „Die Betroffenheit bei den Kollegen ist sehr, sehr hoch.“

Michael Burkert, Präsident des DRK-Landesverbandes Saarland e.V. und alle Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter im Saarland sind über diese Tat zutiefst bestürzt und betroffen. Die Gedanken aller Mitarbeiter des Roten Kreuzes im Saarland sind bei dem Opfer und seinen Angehörigen.

Ein Team der Notfallseelsorge und des Kriseninterventionsteams kümmern sich um die von den Verlust ihres Kollegen in hohem Maße betroffenen Mitarbeiter.

Mehr zum Thema

Kommentare

Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.