wize.life
Neu hier? Jetzt kostenlos registrieren und mitmachen! Warum eigentlich?
Nach Wurf-Attacke auf Autofahrer - Polizei lässt Autobahn komplett sperren!

Nach Wurf-Attacke auf Autofahrer - Polizei lässt Autobahn komplett sperren!

News Team
09.06.2017, 08:51 Uhr
Beitrag von News Team

Gott sei Dank unverletzt ist ein 37-Jähriger Mann geblieben, als die Frontscheibe seines Lieferwagens auf der A 7, Fahrtrichtung Süden, von einem unbekannten Gegenstand getroffen wurde, wie die Polizei heute über den Vorfall von Mittwochabend mitteilte.

Der Gegenstand wurde vermutlich von einer Fußgängerbrücke Höhe Reddinghausen heruntergeworfen. Der 37-Jährige aus Hannover befuhr mit weißen VW Crafter den mittleren von drei Fahrstreifen. In Höhe der Ortschaft Knüllwald-Reddingshausen, bei Km 346,65 im Bereich unmittelbar vor einer BAB-Baustelle führt die Reddingshausener Brücke (Fußgängerbrücke) über die Autobahn. Auf dieser Brücke befand sich eine dunkel gekleidete Person.

Diese Person warf plötzlich einen Stein oder Holzklotz von der Brücke und traf den Lieferwagen des 37-Jährigen im rechten Bereich der Windschutzscheibe, die dadurch zerbarst. Der 37-Jährige verlangsamte seine Fahrt, fuhr durch die dortige Baustelle hindurch bis zum Autobahnparkplatz Pommer und verständigte von dort die Polizei. Eine umgehend von der Polizei eingeleitete Fahndung nach der Person von der Brücke verlief erfolglos.

Nach Rücksprache mit der Staatsanwaltschaft Kassel wurde ein Ermittlungsverfahren wegen des Gefährlichen Eingriffs in den Straßenverkehr und wegen eines versuchten Tötungsdelikts eingeleitet. Am gestrigen Tag fand eine Spurensuche auf der Autobahn A 7 im Bereich der genannten Fußgängerbrücke statt. Hierzu war die Autobahn in Fahrtrichtung Fulda in der Zeit von 13:20 Uhr bis 13:40 Uhr komplett gesperrt, in der Zeit von 13:40 Uhr bis 14:20 Uhr war nur der rechte Fahrstreifen in Fahrtrichtung Fulda gesperrt.

Die ermittelnde Kriminalpolizei bittet Zeugen, welche Mittwochabend Beobachtungen im Bereich der Reddingshäuser Brücke gemacht haben, sich unter Tel.: 05681/774-0 zu melden.

Motorradfahrer rast trotz Gegenverkehr mit 300 über Landstraße

Kommentare

Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.