wize.life
Neu hier? Jetzt kostenlos registrieren und mitmachen! Warum eigentlich?
Polizei warnt: Hier reißen Triebtäter Frauen vom Rad um sie zu vergewaltigen ...

Polizei warnt: Hier reißen Triebtäter Frauen vom Rad um sie zu vergewaltigen!

News Team
13.06.2017, 08:09 Uhr
Beitrag von News Team

Die Polizei Hamburg fahndet nach zwei bislang unbekannten Männern, die am frühen Sonntagmorgen zwei 26 und 30 Jahre alte Frauen angegriffen und versucht haben, sexuelle Handlungen an ihnen vorzunehmen. Das Fachdezernat für Sexualdelikte (LKA 42) führt die Ermittlungen.

Die beiden 26 und 30 Jahre alten Geschädigten befuhren mit ihren Fahrrädern einen Wirtschafts-/Radweg zwischen einem Kleingartenverein und der AS Georgswerder. Sie befuhren diesen Weg in Richtung Süden.

Die beiden späteren Täter kamen den Geschädigten zu Fuß entgegen. Sie machten ihnen zunächst Platz für die Durchfahrt. Bei der Vorbeifahrt griffen sie die Geschädigten dann unvermittelt an, woraufhin diese zu Boden stürzten.

Die beiden Männer schlugen auf die am Boden liegenden Geschädigten ein und zerrten sie in einen Grünstreifen. Die weiteren Handlungen der beiden Täter waren offensichtlich sexuell motiviert. Sie ließen erst von den Frauen ab, als ein Zeuge durch die Hilferufe der Geschädigten auf die Situation aufmerksam geworden war. Die Täter flüchteten daraufhin in Richtung AS Georgswerder/Georgswerder Bogen.

Die beiden Geschädigten erlitten erhebliche Gesichtsverletzungen. Sie wurden in ein Krankenhaus eingeliefert und dort stationär aufgenommen.

Die Täter konnten von den Geschädigten wie folgt beschrieben werden:
- 1,70 m bis 1,75 m groß
- "südländisches" Erscheinungsbild
- schlanke Figur
- kurze, dunkle Haare
- einer der Täter war mit einer hellen Oberbekleidung bekleidet

Die Bekleidung der beiden Täter war nach der Tat möglicherweise blutverschmiert.

An den sofort eingeleiteten Fahndungsmaßnahmen waren insgesamt fünf Funkstreifenwagen und der Polizeihubschrauber "Libelle 2" beteiligt. Die Fahndungsmaßnahmen führten allerdings nicht zur Festnahme der Täter.

Beamte des Fachdezernats für Sexualdelikte (LKA 42) übernahmen die kriminalpolizeilichen Maßnahmen. Deren weitere Ermittlungen dauern an.

Zeugen, die Hinweise auf die Täter geben können oder verdächtige Beobachtungen gemacht haben, werden gebeten, sich unter der Telefonnummer 040/4286-56789 beim Hinweistelefon der Polizei Hamburg zu melden.


_____________________________________________________________

Videofahndung! Falsche Freier mischen Puff mit Reizgas auf

Mehr zum Thema

Kommentare

Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.