wize.life
Neu hier? Jetzt kostenlos registrieren und mitmachen! Warum eigentlich?
Neue Flüchtlingswelle: Österreich will Brenner mit Militär dicht machen - 75 ...

Neue Flüchtlingswelle: Österreich will Brenner mit Militär dicht machen - 750 Soldaten einsatzbereit

News Team
04.07.2017, 10:40 Uhr
Beitrag von News Team

Der österreichische Verteidigungsminister Hans Peter Doskozil (SPÖ) lässt seit dieser Woche alle Vorbereitungen für die Sicherung der Brenner-Grenze treffen, wie Krone.at berichtet.

"Angesichts der Migrationsentwicklung in Italien müssen wir uns vorbereiten. Ich erwarte sehr zeitnah, dass Grenzkontrollen aktiviert werden und ein Assistenzeinsatz angefordert wird", sagte Doskozil er "Krone". Der Einsatz des Bundesheeres sei "unabdingbar, wenn der Zustrom nach Italien nicht geringer wird."

Österreich geht von einem starken Anschwellen des Zustroms aus, weil derzeit viele Flüchtlinge in Italien ankämen, die sich auf den Weg in den Norden machten.

Für den Einsatz zur Grenzsicherung seien jetzt insgesamt 750 Soldaten verfügbar, heißt es weiter. Beteiligt sind das Jägerbataillon und die Militärpolizei des Militärkommandos Tirol und das Militärkommando Kärnten.

Die Truppen seien "im Fall einer Alarmierung durch die entsprechenden Aufklärungsdienste binnen 72 Stunden voll einsatzfähig".

Bereits am Sonntag hat, so Krone.at weiter, das Verteidigungsministerium erstes schweres Gerät nach Tirol verlegen lassen, darunter auch vier Pandur-Radpanzer zum Absperren von Straßen im Grenzgebiet auf dem Brenner.

Doskozils Haltung ist klar: "Solange die illegale, unkontrollierte Zuwanderung weiter existiert und Österreich derart stark belastet ist, nehmen wir sicher keine zusätzlichen Flüchtlinge aus Italien auf."

1 Kommentar

Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.
sauber...das kann ja heiter werden.
Nun, es war immer zu befürchten das es soweit kommt irgendwann, irgendwo....
Wenn das jemand 15/16 geschrieben hat, dass das irgendwann passieren wird und es gab genügende, welche das prophezeit haben, dann wurden sie ausgelacht, lächerlich gemacht und beschimpft.
  • 04.07.2017, 11:34 Uhr
  • 1
Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.