wize.life
Neu hier? Jetzt kostenlos registrieren und mitmachen! Warum eigentlich?
Fahndung nach brutalem Vergewaltiger - Frau (33) musste eingeliefert werden

Fahndung nach brutalem Vergewaltiger - Frau (33) musste eingeliefert werden

News Team
16.07.2017, 10:50 Uhr
Beitrag von News Team

GAIMERSHEIM, LKR. EICHSTÄTT. Im Zusammenhang mit der Aufklärung des am 01.07.2017 begangenen Sexualverbrechens in Gaimersheim ermittelt die Kriminalpolizei Ingolstadt weiterhin mit Hochdruck. Für Hinweise, die zur Ergreifung des Täters führen, wurde nun eine Belohnung in Höhe von 5.000 Euro ausgesetzt.

Mit der Belohnung und einer groß angelegten Plakataktion will die Ermittlungsgruppe nochmals den Fahndungsdruck nach dem flüchtigen Sexualtäter erhöhen.

Dabei werden heute Polizeibeamte in der Tatortgemeinde, in öffentlichen Einrichtungen sowie im gesamten öffentlichen Nahverkehrsbereich und in Flüchtlingsunterkünften die in fünf Sprachen übersetzten Fahndungsplakate aushängen. Vielerorts und visuell wiederkehrend soll so nochmals auf das Sexualverbrechen aufmerksam gemacht und die Bevölkerung um Mithilfe gebeten werden.

Tathergang


Die Geschädigte (33) befand sich auf dem Heimweg von einer Musikveranstaltung, als sie im Bereich des Leprosenwegs von einem unbekannten Mann überfallen wurde. Dieser drängte das Opfer auf ein Rasenstück im Bereich des Parkplatzes beim Seniorenheim und verging sich dort gewaltsam an ihr. Nach der Tat entfernte er sich in unbekannte Richtung. Das Opfer wurde bei der Tat schwer misshandelt und musste ins Krankenhaus eingeliefert werden.

Täterbeschreibung


Gesucht wird weiterhin nach einem dunkelhäutigen Mann, mit sehr kurzen schwarzen krausen Haaren, im Alter zwischen 20 und 30 Jahren und einer Größe von ca. 170 cm.

Nach wie vor sind für die Ermittler folgende Fragen von besonderer Bedeutung:


  • Wer hat in der Tatnacht zwischen 23.00 Uhr und Mitternacht oder auch danach in Tatortnähe Beobachtungen gemacht, die im Zusammenhang mit der Tat, stehen könnten?
  • Gibt es weibliche Gäste des Open Airs, die sich an Situationen erinnern, in denen sie selbst oder andere Frauen vor Mitternacht von Personen in verdächtiger Weise angesprochen wurden?
  • Nach wie vor fehlt die vom Opfer mitgeführte silbergraue kleinformatige Handtasche mit Kunstlederriemen. Das Auffinden dieser Tasche könnte für weitere Ermittlungsansätze wichtig sein.

Sachdienliche Hinweise nimmt die Kriminalpolizei Ingolstadt unter der Telefonnummer 0841-9343-0 entgegen.

__________________________________________________________________________

Polizei befreit Frau aus Händen von Vergewaltiger und Massenmörder


Mehr zum Thema

1 Kommentar

Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.
Das ist doch bestimmt wieder nur ein Einzelfall!!!!
  • 18.07.2017, 09:42 Uhr
  • 0
Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.