wize.life
Neu hier? Jetzt kostenlos registrieren und mitmachen! Warum eigentlich?
Vermisster Boxer (22) tot an der Autobahn aufgefunden – War es Mord?

Vermisster Boxer (22) tot an der Autobahn aufgefunden – War es Mord?

News Team
23.07.2017, 12:27 Uhr
Beitrag von News Team

Einen Monat lang bangten Familie und Freunde um Tunahan Keser (22). Der Nachwuchs-Boxer aus Hamburg war am 23. Juni spurlos verschwunden. Zuletzt war er an seiner Arbeitsstelle, dem Audi-Zentrum an der Kollaustraße in Hamburg gesehen worden.

Am Freitag dann die traurige Gewissheit. Tunahan ist tot. Vater Cemil bestätigte gegenüber der "Bild"-Zeitung, dass die Leiche seines Sohnes gegen 20:45 Uhr nahe eines Autobahnrastplatzes gefunden wurde.


Ich habe meinen Sohn noch gar nicht gesehen aber anhand der Beschreibung der Polizei über Tattoos, einen Ring und eine Kette wusste ich, dass es Tunahan sein muss. Ich hatte die ganze Zeit gehofft, dass er noch lebt. Leider hat sich das nicht bestätigt.

LKW-Fahrer findet Männerleiche in Waldstück

Ein LKW-Fahrer machte den grausigen Fund in einem Waldstück am Rastplatz Holmmoor. Erste Ermittlungen der Polizei ergaben, dass die Leiche dort schon länger gelegen haben muss.

Die Auffindesituation deutet zudem auf Fremdverschulden hin. Die Mordkommission hat die Ermittlungen aufgenommen. Eine Obduktion am Montag soll die Todesursache ans Tageslicht bringen.

Offen ist auch die Frage, ob es einen Zusammenhang zwischen Tunahans Verschwinden und dem Anschlag auf seinen Trainer am Tag zuvor gibt.

Kesers Trainer angeschossen

Der frühere Europameister Khoren Gevor (37) war am 22. Juni gegen 0:30 angeschossen worden, als er das Hammer Gym verlassen und in Wedel im Bereich Möllers Park in sein Auto steigen wollte. Gevor sagte damals:

Plötzlich erscheint ein Mann vermummt mit Kapuze und einem weißen Tuch vor dem Gesicht und schießt mir ins rechte Bein.

Der 37-Jährige nahm mit seinem Auto noch die Verfolgungsjagd auf, allerdings vergeblich. Er begab sich daraufhin ins Krankenhaus, um sich versorgen zu lassen.
17 Stunden später gab es dann das letzte Lebenszeichen seines Schützlings, Tunahan Keser.
-------------------------------------------------------------------------------------------------------------

Polnischer Autodieb rast auf Flucht mit 240 km/h fast Familie tot


Kommentare

Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.