wize.life
Neu hier? Jetzt kostenlos registrieren und mitmachen! Warum eigentlich?
Nach Party: Frau (40) wacht am Bahnhof mit Verletzungen im Unterleib auf

Nach Party: Frau (40) wacht am Bahnhof mit Verletzungen im Unterleib auf

News Team
01.08.2017, 10:37 Uhr
Beitrag von News Team

In Stuttgart ist eine Frau (40) in der Nacht zum Sonntag vermutlich vergewaltigt worden, nachdem sie mit K. o.-Tropfen gefügig gemacht worden war. Das berichten die "Stuttgarter Nachrichten".

Die 40-Jährige feierte am Samstag gegen 20 Uhr auf der Hocketse des Christopher-Street-Days am Schillerplatz. Mehr Erinnerung hat die Frau nicht. Am frühen Sonntagmorgen gegen 4 Uhr wachte sie am Bahnhof in Oberesslingen auf und entdeckte Verletzungen am Unterleib. Ein Bahnmitarbeiter kam ihr zu Hilfe und verständigte Polizei und Rettungswagen.

Polizei geht von K. o.-Tropfen aus

Die Polizei geht davon aus, dass die Frau mit K. o.-Tropfen außer Gefecht gesetzt und dann sexuell missbraucht wurde. Alle Anzeichen deuten darauf hin. Das Problem ist nur, dass die Substanz nicht lange im Körper nachweisbar sei. "Sie verflüchtigt sich sehr schnell", so ein Polizeisprecher.

Die Polizei sucht nun nach Zeugen, denen bei Christopher-Street-Day ein Verdächtiger aufgefallen ist, der eine hilflos wirkenden Frau vom Schillerplatz wegbrachte. Eventuell könnten auch Passagiere der S-Bahn zwischen Stuttgart und Oberesslingen bzw. an den Haltestellen etwas bemerkt haben. "Ein wichtiger Zeuge ist für uns auch der Bahnmitarbeiter, der der Frau in Oberesslingen geholfen hat", so die Polizei.

Hinweise nimmt die Kriminalpolizei unter der Nummer 0711/8990-5778 entgegen.

Bei K.o.-Tropfen handelt es sich in den meisten Fällen um Gamma-Butyrolacton (GBL), auch Liquid Extasy genannt. Die Opfer können sich meist an nichts mehr erinnern. Die Substanz ist schon wenige Stunden nach der Verabreichung nicht mehr im Blut nachzuweisen.
---------------------------------------------------------------------------------------------------------


Videofahndung nach Einbrecher Trio


Mehr zum Thema

Kommentare

Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.