wize.life
Neu hier? Jetzt kostenlos registrieren und mitmachen! Warum eigentlich?
Der Renten-Schwindel! Dieser Mann arbeitete 48 Jahre und steht nun da wie ei ...

Der Renten-Schwindel! Dieser Mann arbeitete 48 Jahre und steht nun da wie ein Hartz-IV-Empfänger

News Team
22.02.2016, 12:26 Uhr
Beitrag von News Team

Hans-Peter Mussmann kann nicht glauben, was da auf seinem vorläufigen Rentenbescheid steht. Seit seiner Jugend arbeitet er bei der Bahn und bildet Lehrlinge aus. Nach 48 Arbeitsjahren möchte er nun in vorzeitigen Ruhestand gegen. Doch er bekäme nur 653 Euro Rente. Das berichtet der MDR in einem Filmbeitrag.

„Das ist mehr als enttäuschend, das ist richtig bitter“, sagt Mussman dem Sender. Er fühle sich behandelt wie ein Hartz-IV-Empfänger.

Mussmann ist verwundert, dass er so viel weniger bekommen soll, als Kollegen die einen ähnlichen Job hatten, aber früher in Rente gingen. „Ich kann mich für die ehemaligen Kollegen freuen, dass sie sich einen schönen Lebensabend leisten können“, sagt er. Für ihn selbst sieht es schlechter aus: „Ich hatte mir mal vorgestellt, hie und da meinen Enkelkindern eine Freude zu machen. Von der Rente auf keinen Fall.“

Diese Absenkung bei den Renten der Eisenbahner sei keine Ausnahme, berichtet der Sender weiter. Gesetzesänderungen seit den 90er-Jahren haben zur Folge, dass Zeiten anders oder gar nicht mehr angerechnet würden, was sich für Rentner zu ihren Ungunsten auswirke, sagte eine Renten-Expertin dem MDR.

Auch die Abschläge für frühzeitiges In-die-Rente-Gehen wurden größer. Konnte der Kollege in den 90er-Jahren noch ohne Abzüge mit 60 Jahren in Ruhestand gehen, drohen Mussmann Abzüge von 18 Prozent.

Kräftig gekürzt wurde etwa auch bei der Anrechnung von Schul- und Studienzeiten, wie der MDR erklärt. Dort ließen sich einst 13 Jahre anrechnen, inzwischen gelten diese Phasen gar nicht mehr.

Die Prognose sieht düsterer aus, so die Rentenexpertin im Beitrag: „Man muss leider Gottes davon ausgehen, dass spätere Rentner mit noch weniger auskommen

958 Kommentare

Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.
Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.
das leben einfach genießen - so macht man das - indem du es anderen auch erlaubst das leben gesund zu genießen hast du mehr davon als du es zu hoffen glauben kannst - #se3-r http://mfk24.stemtech.com
  • 10.07.2017, 16:32 Uhr
  • 0
Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.
Dieser Bericht strotz nur so von Halbwahrheiten. Fakt ist, das man bei 45 Jahren Beitragspflicht und 650 € Rente sein lebenslang deutlich weniger als 20000 € brutto im Jahr verdient haben musste. Bei der Bahn.....mit Verlaub .....ging das evtl.im Servicebereich oder als Streckenkontrolleur...an sonsten wäre sein Gehalt beträchtlich höher gewesen.
  • 03.07.2017, 16:13 Uhr
  • 0
Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.
Das war ein mal!
  • 29.06.2017, 08:50 Uhr
  • 0
Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.
ich denk mal: es ist schon schwierig, im Jahr 37.000 Euronen brutto zu verdienen, um wenigstens 30 Euro Rente mehr im Jahr zu bekommen.... in unserem deutschen Lande, seit es Schröders Agenda 2010 gibt..., oder hab ich da was falsch verstanden?
  • 28.06.2017, 20:18 Uhr
  • 0
Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.
Hier wurde ein Kommentar durch den Ersteller entfernt.
Ich weiss nicht was man da wählen könnte, die einen sagen: Man sollte tun, oder man müsste tun, oder man könnte tun, oder man hätte tun müssen, des halb werde ich nichts tun. ( Auch nicht mehr wählen ).
  • 27.06.2017, 17:38 Uhr
  • 0
Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.
Ich kenne 2 psychisch Kranke Menschen persönlich. Sie bekommen beide sehr hohe Renten obwohlSie in Ihrem Arbeitleben mal gerade 2 bis 3 Jahre im Arbeitsleben standen. Ein Frau bekommt zum Beispiel als ausgebildete medizinisch Technische Assistentin so ca. 1700,00€ Rente. Und das schon fast 30 Jahre lang. Das war weit vor den großen Rentenreformen. Sowa finde ich als eine große Ungerechtigkeit gegenüber uns älteren Schafftieren wo ich zum Beispiel schon65 bin und seit dem 21. Abril noch bis zum 25 Oktober im Arbeitleben bleiben muß. Ich kann im höchsten Fall mit 1300€ rechnen und das ist schon viel gegenüber anderen Bewertungssystemen. Ja ich betone mal es ist eine riesengroße Sauerei was mit der arbeitenden Bevölkerung derzeit passiert. Es sollte mal schleunigst das ganze Solidare Rentensystem für Beamte und Arbeitnehmer unter die Lupe genommenwerden. Wenn Beamte mit 3500€ Pension sich noch privat weiter Kranken versichern müssen hmm bei dem Betrag würde ich das auch gerne tun. Wann stehn wir ALTE mal auf und demonstrieren so wie in den 68 er Jahren.
  • 11.06.2017, 16:15 Uhr
  • 1
Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.
Bei uns läuft hinsichtlich der Renten sicher einiges schief.
Wenn man allerdings 48 Jahre zurück rechnet wäre der gute Mann
12 Jahre alt gewesen. Wer hat bitte in den 70iger Jahren in diesem
Alter voll gearbeitet. Schulpflicht war auch damals schon bis zum 9ten Schuljahr.
Das kann gar nicht stimmen.
  • 09.06.2017, 20:20 Uhr
  • 3
ich war direkt nach dem 8.Schuljahr mit 13,5 Jahren an der Werkbank gestanden in einer großen Lehrwerkstatt mit 3 Ausbildungsjahren Klientel von 180 Jungs. Ich lernte als einzigster den Beruf des Starkstromelektrikers und musste auch die Metallgrundausbildung durchlaufen. Das war auch gut so weil ich in meinem ganzen Leben privat noch nie einen Handwerker gebraucht habe. Ausser beim Hausbau wo man aus Zeitplanung nicht alles alleine machen kann. Da habe ich die ersten teuren Rechnungen Dachdecker 56000 DM und innen mit Außenputz nochmals so 50000€ hingeblättert. Ansonsten die Installationsarbeiten wie Sanitär und Elektro alles vom feinsten und damals total übertrieben alles machte sich aber schon die Eigenleistung bezahlt weil ich weit vorraus gedacht habe. Als kleines Beispiel ist mein großes Haus mit einem riesigen Internetnetzwerk verschaltet sodaß ich auf das schädliche WLAN verzichten kann. Auch alle anderen elektrotechnischen Versorgungen ließen sich Problemlos mit BUS systemen verändern weil ich genug an Leerrohren installiert habe. Sanitärmäßig eine Zweistrang Wasserleitung wo ich Brauchwasser getrennt mit den Toiletten Waschmaschine, Spülmaschine und Aussenzapfstellen mit Gefilterten Zisternenwasser betreibe. Und warmes Wasser wird mit Solarenergie und einer Holzvergaserheizung erzeugt.Derzeit ist in der Überlegung über unseren Elektroversorger noch elektrische Energie mit Sorlarpaneelen zu gewinnen so auf umsonst Basis auf Verrechnung mit der Einzuspeisenden Energie. Ich wohne direkt am Moselufer hochwasserfrei bis 15,50m und habe 20 Stundenim Sommer Sonnenenergie.
  • 11.06.2017, 16:32 Uhr
  • 1
Respekt!
Aber wie Du selbst schreibst warst Du der Einzige
und 12 Jahre ist immer noch 1 1/2 Jahre jünger.
  • 11.06.2017, 16:49 Uhr
  • 2
tja... und dann hat unser Matthias auch noch eine ordentliche Rente , ...
und
..., nicht so wie unser Mussemann, der zwar gearbeitet
hat, aber nie ordentlich vom AG bezahlt wurde .
  • 28.06.2017, 17:16 Uhr
  • 2
und wenn es nicht hinhaut mache ich in meiner zollamtlichen zum Haus und Grundstück gehörenden Alkoholdestillationsanlage auf gut deutsch eine Schnapsbrennerei ein gutes Zusatzeinkommen. Zahlen nenne ich hier bewusst nicht sonst erblassen einige hier vor Neid.
Über die zusätliche Arbeit da ganze Jahr über vom Baumschnitt , Baumpflege, Bodenbearbeitung und ab und zu schlechte Jahre wie diese wo riesige Ernteausfälle durch große Frostschäden verursacht werden spreche ich nicht. Diese Ausfälle kann ich dann durch zukäufe von Obst aus Polen einigermaßen ausgleichen.
  • 11.07.2017, 08:51 Uhr
  • 1
na ä paar Zentner Äpfel könnte ich vilt noch abgeben... ..
  • 11.07.2017, 10:30 Uhr
  • 0
Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.