wize.life
Neu hier? Jetzt kostenlos registrieren und mitmachen! Warum eigentlich?
Die Steuererklärung – Auch für Rentner notwendig?

Die Steuererklärung – Auch für Rentner notwendig?

30.06.2016, 11:47 Uhr
Beitrag von wize.life-Nutzer

In dem folgenden Text wird auf die spezielle Thematik der Steuererklärung näher eingegangen. In diesem Fall geht es um die Frage, ob Rentner eine Steuererklärung abgeben müssen.

Regelungen innerhalb der Bundesrepublik Deutschland


In der Bundesrepublik Deutschland werden die Steuerabgaben fällig, sobald der Grundfreibetrag überschritten wird. Im Jahre 2015 betrug der Freibetrag 8.472 Euro für Personen mit dem Familienstand ledig. Für verheiratete Paare hatte dieser Betrag eine Höhe von insgesamt 16.944 Euro pro Jahr. Verständlicherweise ist auch ein Rentner verpflichtet eine Steuererklärung abzugeben. Dies gilt allerdings nur, wenn der Rentner durch seine summierten Einkünfte über das Jahr verteilt auch die Grenze des jährlichen Grundfreibetrages übersteigt.

Grundfreibeträge der vergangenen Jahre


2013 lag die Grenze des jährlichen Freibetrages für ledige Personen bei 8.130 Euro und bei verheirateten Paaren bei insgesamt 16.300 Euro. Von 2010 bis 2012 blieb der Freibetrag tatsächlich sehr stabil. Er lag die gesamte Zeit über bei 8.004 Euro und 16.008 Euro. Wenn man sich diese Beträge genauer anschaut, dann wird deutlich, dass sie steigen.
Steuerpflichtige Einkünfte von Rentnern

Um nun den Betrag zu errechnen, den ein Rentner jährlich verdient, muss man einen Blick auf die unterschiedlichen Einkünfte werfen. Diese müssen jedoch auch steuerpflichtig sein. Ein Rentner muss in der Steuererklärung angeben, wie hoch die private oder gesetzliche Rente ist. Dies wird als Anlage R bezeichnet. Ein Rentner muss aber auch alle Einnahmen aus Mietverhältnissen oder Kapitalanlagen angeben. Diese werden dann als Anlage V oder als Anlage KAP bezeichnet.

Es gibt unzählige weitere Einnahmequellen. Allerdings ist auch zu beachten, dass nicht der gesamte Betrag der gesetzlichen Rente als steuerpflichtiger Verdienst geltend gemacht wird. Das ist auf den ersten Blick verwirrend, doch anhand eines Beispiels kann man es leicht verdeutlichen und verstehen. Wenn Rentner A monatlich eine Rente in Höhe von 1.600 Euro erhält, dann beläuft sich die jährliche Summe auf 19.200 Euro. Diese Summe muss der Rentner A jedoch nicht komplett versteuern.

Doch wonach richtet sich nun die tatsächliche steuerpflichtige Rente? Das Jahr, indem Rentner A seinen letzten Arbeitstag angetreten hatte und somit in Rente gegangen ist, ist entscheidend. Anhand einer Prozentzahl wird der steuerpflichtige Betrag errechnet. Diese Zahl nennt man Besteuerungsanteil.

Entwicklung des Besteuerungsanteils und Informationen


2004 und 2005 betrug der Besteuerungsanteil 50 Prozent des Betrages der Rente. Dieser war und ist unabhängig vom Alter. Im Jahre 2006 stieg dieser Anteil auf 52 Prozent. Bei einem Eintritt in die Rente im Jahr 2015 liegt der Anteil bereits bei 70 Prozent. Die Besteuerung der Rente mit diesem bestimmten Anteil erfolgt allerdings nur im Jahr des Renteneintritts und in dem folgenden Jahr.

Die Summe, die im zweiten Jahr übrig bleibt, wird als persönlicher Freibetrag bezeichnet. Dieser Betrag ist dann bis zum Lebensende steuerfrei. Ab dem dritten Jahr pendelt sich dann alles ein. Von der Rente wird der persönliche Freibetrag abgezogen sowie die Werbungskosten – da gibt es einen Pauschalbetrag in einer Höhe von 102 Euro.

Der Rest, der dann noch übrig bleibt, ist steuerpflichtig. Dazu kommt allerdings noch, dass es eine Erhöhung der Rente im dritten Jahr gibt. Dadurch, dass der Freibetrag aber gleich bleibt, wird diese Erhöhung ab dem dritten Jahr vollkommen steuerpflichtig. Dies kann man an einem Beispiel erläutern. Rentner A ging im Jahr 2005 in Rente und musste diese zu 50 Prozent versteuern. Er bekam eine Rente von 19.200 Euro und sein Rentenfreibetrag liegt somit bei 9.600 Euro. Dieser bleibt bis zum Ende konstant. Rentner A ist ledig und hat keine weiteren Einnahmen. Rentner A liegt somit über dem Grundfreibetrag und muss somit eine Steuererklärung abgeben.

Steuererklärung leicht gemacht


Auf der Internetseite www.elster-steuererklaerung.com kann man sich eine vorausgefüllte Steuerklärung für Rentner abgegeben werden. So wird die Arbeit erspart, selbst eine auszufüllen.

Bild: Flickr.com (Steuern - CC-BY 2.0)

1 Kommentar

Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.
Mir kommt das komisch vor, ich hab beim Finanzamt noch nie eine Registrierungsgebühr bezahlt....
  • 30.06.2016, 15:26 Uhr
  • 0
Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.