wize.life
Neu hier? Jetzt kostenlos registrieren und mitmachen! Warum eigentlich?
Wenn nun  im Urlaubsland eine Krise ist?

Wenn nun im Urlaubsland eine Krise ist?

Deutscher Evangelischer Frauenbund Bayern
09.08.2016, 13:30 Uhr

Die Verbraucherzentrale Bayern gibt einige nützliche Hinweise für die augenblicklich nun wirklich sehr aktuellen Fragen, wenn man zum Urlaub in ein Land fahren will, in dem jetzt gerade eine Krise herrscht und man will eigentlich doch fahren und hat aber doch Sorgen und Bedenken...

Zu den wichtigsten und am meisten nachgefragten Punkten zählt das Recht, die Reise zu stornieren. Entscheidend ist dabei, ob es juristisch "höhere Gewalt" ist. Katastrophen sind es, aber Terroranschläge eigentlich nicht. Es sei denn, es ist ausdrücklich eine Hauptsehenswürdigkeit von einer Terrordrohung betroffen. Das wird aber kaum der Fall sein, denn Terror soll ja nicht vorhersehbar sein.

Bei Krisen und Unruhen ist auch entscheidend, wo genau im Gastland die stattfinden. Ist nur die Hauptstadt oder eine der großen Städte betroffen, nicht aber die von Ihnen und anderen Urlaubern aufgesuchte Küstenregion, so können sie auch keine Entschädigungsansprüche auf eine gebuchte Reise geltend machen.

Wenn Sie aber trotzdem nicht hinfahren möchten, so kann es entweder mit Kulanz Ihres Hotels/Ihrer Ferienwohnung gehen oder Sie nehmen eben vielleicht Stornokosten in Kauf. Diese sind ja nicht so hoch wie die sonst bezahlte Summe.

Wenn Sie Ihre Reise angetreten haben, sich aber wegen der politischen Situation im Land bedroht fühlen? Bei einer gebuchten Reise wird der Veranstalter Sie auf seine Kosten zurückbringen, wenn es wirklich gefährlich wird (bei höherer Gewalt). Sich beim Veranstalter melden ist also geboten. Sie können auf eigene Kosten jederzeit weg, niemand kann Ihnen die Fortsetzung des Urlaubs befehlen.

Bei Terror und höherer Gewalt greift auch keine Reiserücktrittsversicherung.

Es wird empfohlen, auf die Reisewarnungen des Auswärtigen Amtes zu achten, wenn es denn welche ausspricht.

Zur Situation in der Türkei erinnert die Verbraucherzentrale daran, dass die Krise in Ägypten 2011 gerichtlich als so groß eingeschätzt wurde, dass sie zur Kündigung gebuchter Reisen berechtigte. Allerdings gibt es zur Türkei nach dem Putschversuch bisher noch keine Reisewarnung des Auswärtigen Amtes.

Genau und gut erklärt finden Sie alles auf der Seite der Verbraucherzentrale Bayern
http://www.verbraucherzentrale-bayern.de/terror-2

Reisewarnungen des Auswärtigen Amtes:
http://www.auswaertiges-amt.de/DE/La...e_node.html

Kommentare

Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.