wize.life
Neu hier? Jetzt kostenlos registrieren und mitmachen! Warum eigentlich?
Wie Senioren bei der Kfz-Versicherung sparen

Wie Senioren bei der Kfz-Versicherung sparen

Helmut Achatz
24.08.2016, 10:21 Uhr
Beitrag von Helmut Achatz

Hätten Sie’s gewusst? Für Rentner sind die Kfz-Versicherungen bei gleichen Bedingungen teurer. Das bewirkt der Rentnerzuschlag, den die Versicherer ab einem gewissen Alter auf die Prämie packen. Eine genaue Prüfung der aktuellen Versicherung und einige Änderungen am Vertrag können diese Zusatzkosten ausgleichen.

Warum zahlen ältere Menschen mehr?

Wer zur Generation 60+ gehört, dürfte sich wundern – wer die Versicherungen beispielsweise mit dem Portal „directline.de“, vergleicht, wird schnelle feststellen, dass Menschen je nach Gesellschaft und Tarif bis zu 50 Prozent höhere Versicherungsbeiträge für ihre Autoversicherung zahlen als 40-jährige mit gleichen Konditionen. Einen statistischen Grund gibt es dafür nicht. Dem Statistischem Bundesamt zufolge haben Ältere frühestens ab 75 Jahren ein deutlich höheres Unfallrisiko. Da kann einen leicht der Gedanke beschleichen, dass mit den Tariferhöhungen schlicht die Kundentreue älterer Menschen genutzt wird, um die Prämien hochzusetzen. Denn natürlich: Wer seit Jahren bei seiner Versicherung fallende Prämien erlebt, wird eventuell nicht so regelmäßig die Höhe der jährlichen Abbuchung prüfen.

Wie sich die Prämien senken lassen?

Mit steigenden Prämien der Kfz-Versicherung muss sich keiner der 60plus-Generation abfinden. Es gibt verschiedene Möglichkeiten, die Versicherungsbeiträge niedriger zu halten:

- Zum 30. November jeden Jahres besteht die Möglichkeit, die bestehende Kfz-Versicherung zu wechseln. Ein frühzeitiger Vergleich der einzelnen Tarife birgt vielleicht Überraschungen
Prüfen Sie Ihre Versicherungsbedingungen.
- Stimmt die Anzahl der Kilometer pro Jahr noch? Mit dem Auto fahren ältere Menschen in vielen Fällen deutlich weniger als früher, bei geringerer Fahrleistung sind auch die Prämien niedriger. Prüfen Sie bei der Gelegenheit auch alle anderen Angaben in der Police zum Beispiel was Mitfahrer oder Abstellort angeht.
- Eine Vollkaskoversicherung lohnt sich nur für neue Fahrzeuge. Ist Ihr Auto in die Jahre gekommen, dann reicht wahrscheinlich die deutlich günstigere Teilkaskoversicherung
Früher haben Eltern die Autos für ihr Kind angemeldet, um Versicherungsprämie zu sparen. Warum nicht den Spieß umdrehen? Lassen Sie Ihr Fahrzeug auf Ihre Kinder ummelden.
- Auch ein persönliches Gespräch mit dem Versicherer kann übrigens etwas bewirken. Drohen Sie den Wechsel aufgrund der Beitragserhöhung an, macht Ihnen die Versicherung unter Umständen ein günstiges Angebot.

Im Rentenalter ist das Geld oft knapper, die Kosten sind dagegen hoch. Wie Sie als Rentner durch den schlauen Umgang mit der Steuer noch mehr sparen können.

Mehr unter vorunruhestand.de

Mehr zum Thema

72 Kommentare

Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.
Habe die Feststellung gemacht, dass bei langjähriger Unfallfreiheit, Vollkasko günstiger sein kann, als Teilkasko.
Unabhängig davon, ob man ein altes oder neueres Auto fährt.
  • 05.09.2016, 17:53 Uhr
  • 0
Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.
Ich habe die Fahrerlaubnis schon über 50 Jahre und habe ein sinnvolles Hobby, Rettung von Menschenleben !!! Im Verkehrssicherheitsaktiv bin ich, um das Neueste zu erfahren, also könnte ich einen anderen noch was zeigen !!!
  • 31.08.2016, 20:19 Uhr
  • 0
Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.
Nach diesem Beitrag habe ich gleich bei meiner Versicherung angerufen.
Ich habe 18 Jahre unfallfreies Fahren habe einen Beitragssatz von 35 %.
Der Mitarbeiter am Telefon sagte, er könne da nichts machen, das ist eben so ab 65 Jahre steigt die Versicherung, ich sagte, da werde ich mal nach einder anderen Versicherung Ausschau halten, das hat ihn auch nicht interessiert. Mal sehen, ob mich eine andere Versicherung noch aufnimmt mit 76 Jahren
  • 29.08.2016, 12:52 Uhr
  • 0
Empfehle die DEVK, mit der bin ich bis heute gut gefahren,und das immer noch mit meinen DDR Führerschein allerdigs mit EU Zertifikat über Gültigkeit.
  • 01.09.2016, 08:15 Uhr
  • 0
Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.
Führerschein vor 18 Jahren, absolutes NEIN!
Und ab 18 alle 2 Jahre für die nächsten 6 Jahre zum Überprüfungstest und man wäre der Sache mit vernünftigen Beiträgen gerecht!
Ab 75 Jährlich zum Test!
  • 28.08.2016, 12:03 Uhr
  • 0
Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.
Nein, sehr nett, ich habe das Geld dafuer keinesfalls, LAUTER KURZPARKZONEN!!! Unsere L I E B E VASILAKUH, grauenhaft!!! Und was die ZUGEREISTEN!!! zusammenfahren, der hat vielleicht!!! eine Pruefung in der Wueste gemacht, 1x im Kreis, aber DIE HABEN GELD!!!! Ich frage mich immer WOHER!! Ich habe frueher immer Autos gehabt aber jetzt NEIN DANKE DIESE IRREN UNFAELLE die (nicht alle) jungen DEPPEN so mancher weiss gar nicht mit welcher GEWALT der umgeht, damals haben wir das gelernt!!! Heute fahren die oft im GESCHWINDIGKEITSRAUS mit irrem Tempo Eventuell auch andere RAEUSCHE, Alkohol DROGEN also IRRSINNIG. NEIN DANKE.
  • 27.08.2016, 19:57 Uhr
  • 3
Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.
Die Tarife sind sehr unübersichtlich.
  • 25.08.2016, 14:37 Uhr
  • 3
Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.
Also ich wechsel jedes Jahr die Kfz Versicherung Und spare dadurch im Jahr ca 80 euro allerdings schliess ich sie seit Jahren im Internet ab😉
  • 25.08.2016, 13:50 Uhr
  • 1
Ist bei mir das gleiche,über CHECK 24,schließe ich meine Versicherung ab,nach einem Jahr schlägt die Versicherung auf,und über CHECK 24,wechsle ich dann wieder.
  • 25.08.2016, 17:37 Uhr
  • 0
Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.
Ich vergleiche jedes Jahr und muste feststellen das ich nichts billigeres finde. Wollte meine Vollkassko in eine Teilkassko umändern aber auch da sind die Tarife teurer als mein alter Vertrag also wechsle ich nicht.
  • 25.08.2016, 11:33 Uhr
  • 7
das stimmt... hab ich auch geprüft und bleibe bei meiner Versicherung.
  • 25.08.2016, 12:25 Uhr
  • 3
...schließe mich an, finde auch nichts preiswerteres
  • 25.08.2016, 12:29 Uhr
  • 3
bei mir ist es genau so...heißt für mich ....bleiben wo ich seid 50 Jahren bin
  • 25.08.2016, 12:42 Uhr
  • 2
Ist bei meinen Eltern auch so und sogar von Jahr zu Jahr ohne Inanspruchnahme günstiger in den Beiträgen geworden!
Ich selbst benutze nur Rad und öffentliche Verkehrsmittel!
Spare somit am meisten!
  • 25.08.2016, 12:47 Uhr
  • 1
So ist es. Früher gab es mal Rückerstattungen wenn man keine Schaden hatte aber das ist wohl eingeschlafen.
  • 25.08.2016, 15:24 Uhr
  • 4
Hans die Rückerstattung gibt es noch Sie geht an die Vorstandsvositzenden und Aktionäre der Versicherungen und was das schlafen betrifft Sie schlafen damit gut
  • 25.08.2016, 19:03 Uhr
  • 2
Sowas in der Art hatte ich mir schon gedacht
  • 25.08.2016, 20:35 Uhr
  • 1
ABER---- wenn man eine miese GRAUENHAFTE Versicherung hat und der GEGNER dieselbe!!! dann ist man der vollkommen angesch.....
  • 27.08.2016, 20:00 Uhr
  • 1
Also ich habe die Erfahrung gemacht das billig nicht schlecht sein muss. War lange bei der Ineas die sehr preiswert war. Kurz vor ihrer Pleiten haben sie schnell und unkompliziert einen Sturmschaden reguliert.
  • 27.08.2016, 20:06 Uhr
  • 1
Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.
Versicherungen und Banken , besitzen die Nehmer Mentalität , nach dem Motto : nicht fordern ist Faulheit......
  • 25.08.2016, 11:18 Uhr
  • 2
Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.
Helmut Achatz
Kundentreue wird leider bei den Versicherungen nicht belohnt
  • 25.08.2016, 10:21 Uhr
  • 4
Nicht nur bei Versicherungen, Telekom ist da keinen Deut besser.
  • 25.08.2016, 10:53 Uhr
  • 2
Habe einen Versicherungsmakler der alles für mich erledigt. Geht prima und kostet mich keinen Pfennig mehr.
  • 25.08.2016, 22:17 Uhr
  • 0
Ich fahre seit meinem 21. Lebensjahr Auto und besitze seit meinem 22. Lebensjahr immer ein Auto. ich kann sagen, dass ich viel Übung habe. Man muss als älterer Menschen immer dabei bleiben, das unterstützt die Sicherheit und ich fühle mich noch sehr sicher beim Autofahren. N u r man sollte jetzt anders fahren. Früher hatte ich, wenn ich von Firmen kam am Beifahrersitz Aufträge durch geblättert, das mache ich heute nicht mehr, ich konsentriere mich auf die Straße. Früher bin ich gerne nachts gefahren, das versuche ich jetzt zu vermeiden, weil ich es mir ja jetzt Rentnerin einteilen kann, wann ich fahren möchte. Nachts blenden mich manche Autolichter so.
Wenn ich in Urlaub fahre, dann immer am Sonntag bei weiteren Strecken, weil da keine Lastwagen unterwegs sind.
Wenn ich mein Enkelkind im Auto habe, lege ich ihre Sachen in ihre Greifnähe, damit ich inicht nach hinten greifen muss.
Wenn ich ein Fahrzeug überholen muss, überhole ich nie an Kurven, auch wenn sie sehr langegestreckt sind.
Ich kenne meinen alten Audi wie gut er beschleunigen kann.
Ich wechsle nicht gerne zu dem Auto meines Mannes, denn das Auto fahre ich zu wenig.
Also, ich denke, wir "Alten" können noch sehr gut fahren, nur wir müssen uns selbst ehrlich prüfen, was geht noch gut, und was lasse ich jetzt lieber.
  • 29.08.2016, 13:27 Uhr
  • 0
Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.